Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Innenaufnahme: Eine junge Frau dehnt sich auf dem Fußboden.

Zu Hause

Koreanisch lernen im Wedding

Sophies Herz schlägt für Sprachen und Kampfsport. Nun will sie Neues ausprobieren.

Schnickschnack ist in Sophies 1-Zimmer-­Wohnung nicht zu finden, das ist einfach nicht ihr Ding. Die 20-Jährige liebt den Minimalismus und spart damit außerdem jede Menge Zeit beim Putzen und Aufräumen. Zeit, die sie während ihrer Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin gut gebrauchen kann. Denn seit August 2020 stehen nicht nur Englisch und Französisch auf dem Stundenplan, auch Koreanisch ist Teil ihrer Aus­bildung. Die Faszination für Korea begleitet Sophie schon lange. „Die Kultur, die Menschen, das Essen, die koreanische Popmusik – einmal in den Bann gezogen, ist es schwer, wieder davon loszukommen.“

Als Ausgleich zum Lernen geht Sophie ihrer zweiten großen Leidenschaft nach, dem Kampfsport. Seit der 8. Klasse trainiert sie Kung Fu und hat in ihrer Heimat in Mecklenburg-Vorpommern auch schon als Assistenzlehrerin gearbeitet. Ob Taek­wondo auch was für sie ist, probiert sie gerade in einem Berliner Verein aus.

Möchten Sie uns zeigen, wie Sie leben?

Dann bewerben Sie sich für das „Berliner Zimmer“ und schreiben Sie uns eine E-Mail an: hallo.nachbar@gesobau.de 
Oder per Post an: GESOBAU AG, „Hallo Nachbar“-Redaktion, Stiftsweg 1, 13187 Berlin


Foto: Verena Brüning


Das könnte Sie auch interessieren

Zu Hause

Berliner Zimmer

Wie wohnen GESOBAU-Mieter? In dieser Ausgabe sind wir bei Sandra und Bennet in Pankow zu Gast. Seit Juli 2016 wohnt das ...

Weiterlesen
Zu Besuch bei Sandra und Bennet in Pankow