Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Außenaufnahme eines Feuerwerks im Gegenlicht, Person im Vordergrund.

Zu Hause

Sicher durch die Silvesternacht

Feuerwerk an Silvester – schön anzusehen, aber nicht ungefährlich. Und eine ziemliche Belastung für unsere Umwelt. Was man für einen sorgenfreien Jahreswechsel beachten sollte.

Gelebte Tradition oder doch eher sinnlose und teure Umweltverschmutzung? Beim Thema Silvesterfeuerwerk scheiden sich die Geister. Während sich die einen darauf freuen, das alte Jahr lautstark zu verabschieden, können andere gut auf Raketen und Böller verzichten. So oder so sollten Sie für die letzte und erste Nacht des Jahres einige Tipps beherzigen.

Wir wünschen einen guten Rutsch!

Gut vorbereitet: Keine Chance für Brände

Silvesterraketen steigen leider nicht immer in den Himmel. Gelegentlich verirren sich Feuerwerkskörper auch auf Balkone. Um in einem solchen Fall Brände zu vermeiden, sollte der Balkon möglichst schon vor der Silvesternacht freigeräumt werden. Entfernen Sie alle brennbaren Gegenstände – wie vertrocknete Pflanzen, Holzmöbel oder auch Sonnenschirme. Stellen Sie vorsorglich auch einen Eimer mit Wasser bereit. So können Sie im Notfall schnell reagieren. 

Tipp: Natürlich kann es nicht nur an Silvester zu Bränden kommen. Auch beim Kochen, im Umgang mit Kerzen oder durch defekte Elektrogeräte können ungewollt Feuer entstehen. Kleine Haushaltsfeuerlöscher oder Löschdecken sind platzsparend und können größere Schäden verhindern.

Es ist soweit: Krachen lassen, aber sicher

Je näher Silvester rückt, desto häufiger zischt und knallt es. Am Silvestertag und in der Silvesternacht sollten Balkontüren und Wohnungsfenster darum möglichst geschlossen bleiben. So gelangen keine Feuerwerkskörper in die Wohnung. Wenn Sie kurz lüften, sollten Sie unbedingt in der Nähe bleiben.

Kurz vor Mitternacht zieht es die meisten Menschen ins Freie. Jetzt erreicht das bunte Lichtertreiben seinen Höhepunkt. Vergessen Sie auf dem Weg nach draußen nicht, die Haustür hinter sich zu schließen. Sie möchten selbst ein paar Raketen starten? Dann vergewissern Sie sich vorher, dass Sie ausreichend Sicherheitsabstand zu anderen Menschen, Gebäuden, Bäumen und Autos haben. Das Zünden von Böllern und Feuerwerkskörpern auf Balkonen ist grundsätzlich verboten.

Hilfe, es knallt!

Silvester bedeutet für viele Wild- und Haustiere großen Stress. Tipp für Hundehalter*innen: Lassen Sie Ihren Vierbeiner in der Silvesternacht nicht alleine. Oft geht die große Knallerei erst nach Einbruch der Dunkelheit so richtig los. Versuchen Sie nach Möglichkeit, Ihre letzte Gassi-Runde vorzuverlegen und nicht erst in den späten Abendstunden loszugehen. Wenn es die Zeit erlaubt, lohnt es sich, etwas weiter rauszufahren, zum Beispiel in ein ruhiges Waldgebiet. Wieder zu Hause angekommen, lassen sich Lärm und grelles Licht zumindest etwas abdämpfen, indem man die Vorhänge zuzieht oder die Rollläden herunterlässt und beruhigende Musik spielt.

Der Tag danach: Aufräumen nicht vergessen

Heute wird ausgeschlafen. Und danach? Frische Luft wirkt Wunder, der traditionelle Neujahrsspaziergang macht wieder munter. Wenn Sie mit Ihrer Familie, Ihren Freund*innen oder Nachbar*innen auf das neue Jahr angestoßen haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um gegebenenfalls noch übrig gebliebene leere Flaschen und den größten Müll einzusammeln. Darüber freuen sich auch die Beschäftigten der BSR: Ausgebrannte Feuerwerksbatterien müssen sonst nämlich aufwändig per Hand eingesammelt werden.


Aufmacherbild: pexels.com / Nenad Rakicevic


Das könnte Sie auch interessieren

Zu Hause

Berliner Zimmer

Keine der 41.000 GESOBAU-Wohnungen gleicht der anderen. In dieser Ausgabe sind wir bei Elisabeth Kisslinger im Wedding ...

Weiterlesen