Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Susanne Hahn, Jessica Godart und Lynn Roytberh (v. l.) bilden den neuen Mieterbeirat in Karow

Gesobau

Mieterbeirat: Frische Ideen für Karow

Der neue Mieterbeirat in Karow möchte die Nachbar*innen näher zusammenbringen und eine stärkere Gemeinschaft bilden – auch für die Jugend gibt es weitere Pläne.

Fragt man Jessica Godart nach dem ersten Hoffest, das sie im letzten Jahr mit ihren Nachbar*innen auf die Beine gestellt hat, hat sie viel zu erzählen: wie Hüpfburg und Zuckerwatte die Kinder begeisterten, wie die Erwachsenen bei Grillwurst und kalten Getränken feierten – und wie die Organisator*innen danach auf der Straße viel häufiger gegrüßt wurden und man schnell ins Gespräch kam. „Darum geht es mir“, sagt die sympathische Mittvierzigerin. „Ich möchte, dass sich die Menschen im Viertel kennen und aufeinander aufpassen – und keine anonyme Nachbarschaft, wie man sie in Berlin oft hat.“ Das Hoffest war ein Anfang. Danach konnte Jessica Godart zwei Nachbarinnen dafür begeistern, gemeinsam als Mieterbeirat zu kandidieren.

Mieterbeiräte haben eine lange Tradition bei der GESOBAU

Seitdem bildet sie mit Susanne Hahn und Lynn Roytberh den ersten Mieterbeirat in Karow. Mieterbeiräte gibt es bei der GESOBAU seit fast 40 Jahren. Darin können bis zu fünf engagierte Mieter*innen einer Nachbarschaft die GESOBAU als Vor-Ort-Kontakt unterstützen. Knapp 60 Mieterbeiräte engagieren sich heute in ihren Kiezen. „Unsere erste Aufgabe ist es, Menschen zusammenzubringen“, sagt Jessica Godart. „Dazu wollen wir beispielsweise die Spielplätze erweitern und etwas für die Jugendlichen tun.“ Und natürlich hakt sie auf Wunsch auch gern bei der GESOBAU nach, wenn Fragen offen sind. Ihren Kiez kennt Jessica Godart, seit sie hier mit 18 Jahren ihren ersten Mietvertrag unterschrieben hat. Sie war Erstmieterin in dem neuen Wohngebiet, das wegen seiner großen grünen Innenhöfe seit Anfang der 1990er Jahre vor allem bei Familien sehr beliebt ist. Inzwischen lebt Godart schon 27 Jahre in Karow und mag die Nähe zur Natur und das „echte Kiezgefühl für alle Altersgruppen“. Das macht sie zum perfekten Gründungsmitglied für den Mieterbeirat. Seitdem die GESOBAU im Kiez aktiv ist, wohnt Jessica Godart sogar noch ein bisschen lieber hier, „denn die GESOBAU kümmert sich gut um ihre Mieter*innen. Und als wir letztes Jahr unser Hoffest ins Leben gerufen haben, war es selbstverständlich, uns zu unterstützen“. 

Große Pläne beim Mieterbeirat

Auch beim zweiten Fest im August unterstützte die GESOBAU, etwa mit Bänken, Sonnenschirmen und einem Geldbeitrag. Für die weitere Finanzierung wurde ein Verein gegründet – „uns ist wichtig, dass bei diesem Fest wirklich alles kostenfrei ist“. Jedes Jahr im Sommer soll das Mieterfest nun gefeiert werden. Man darf gespannt sein, was der engagierte Mieterbeirat sonst noch auf die Beine stellt.

Kontakt per E-Mail:
j.godart@nachbarschaftsfest-karow.de


Aufmacherbild: Susanne Hahn, Jessica Godart und Lynn Roytberh (v. l.) bilden den neuen Mieterbeirat in Karow; Foto: Verena Brüning


Das könnte Sie auch interessieren

Gesobau

Die Vermittlerin

Lena Ribbe arbeitet seit sieben Jahren bei der GESOBAU. Im Team Soziales Quartiersmanagement ist sie Ansprechpartnerin ...

Weiterlesen
Lena Ribbe