Gesobau

Jede Meinung zählt

Workshopreihe im Märkischen Viertel

Die Mieter*innenschaft der GESOBAU ist sehr vielfältig. Dass sich das künftig auch in der Gremienarbeit besser widerspiegelt, ist das Ziel der Wohnungsbaugesellschaft für das Projekt „BePart – Teilhabe beginnt vor Ort!“. Geplant sind Workshops im Märkischen Viertel, um mehr Menschen mit familiärer Zuwanderungsgeschichte für den Mieterrat und Mieterbeirat zu gewinnen. „In den Beständen der GESOBAU sind Mieter*innen aus über 110 Nationen zu Hause. Sie sind selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft, aber in den Beteiligungsstrukturen oft nicht sichtbar. Das wollen wir ändern“, sagt Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU.

Im Rahmen einer Workshopreihe werden gemeinsam mit Akteur*innen vor Ort Strategien und Partizipationsmethoden erarbeitet, die der Mieter*innenschaft im Märkischen Viertel gerecht werden. Dabei arbeitet die GESOBAU mit kommunalen Einrichtungen und mit Partnern aus Migrations- und Integrationsprogrammen zusammen. Die offizielle Laufzeit des Projektes beträgt zunächst sechs Monate, langfristig sollen die Workshops fest etabliert werden.

Das Modellprojekt „BePart – Teilhabe beginnt vor Ort!“ wird gefördert durch Annette Widmann-Mauz, die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, sowie durch die Bundeszentrale für politische Bildung. Bundesweit werden Ideen umgesetzt, um Menschen mit familiärer Zuwanderungsgeschichte für eine stärkere gesellschaftspolitische Partizipation zu motivieren.


Aufmacherbild: cienpies-iStock