Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Seniorin und junger Mann schauen Fotoalbum an
Im Kiez

Beschäftigungstipps für Menschen mit Demenz

In Berlin leben mehr als 50.000 Menschen mit Demenz. Fünf Bibliotheken in Mitte bieten Medienkisten an, um ihre Betreuung mit passenden Aktivitäten einfacher zu gestalten.

Menschen, die an Demenz erkrankt sind, zeigen häufig Symptome wie Konzentrations­schwierig­keiten, Vergesslichkeit, Unruhe oder ein­geschränkte Bewegungs­fähigkeiten. Das macht es Angehörigen und Pfleger*innen schwer, für sie geeignete Aktivitäten zu finden. Die Stadt­bibliothek Berlin-Mitte unterstützt sie nun mit vorbereiteten Medien­kisten bei einer wertvollen Freizeit­gestaltung. Diese enthalten ausgewählte Lege- und Rate­spiele, Bastel- und Spiele­bücher, Bücher zum Vorlesen oder solche, die Anregungen und Vorschläge zur Aktivierung und Beschäftigung geben. Das Angebot kann individuell zusammen­gestellt und von fünf verschiedenen Bibliotheken in Berlin bezogen werden. Es richtet sich an Seniorenheime und Demenz-WGs, aber auch an betroffene oder engagierte Privat­personen.

Irene Müller ist Mitarbeiterin der Bibliothek am Luisenbad in Gesund­brunnen und für den Medien­bestand im Bereich Medizin und Gesundheit sämtlicher Bibliotheken in Mitte zuständig. Sie kümmert sich auch um den Inhalt der Medien­kisten für Menschen mit Demenz und hat intensiv nach passendem Material gesucht. „Der Bedarf an Ratgebern und anderer Literatur zur Beschäftigung und Pflege dementer Menschen ist groß“, erklärt sie. Viele Verlage hätten das erkannt und ihr Angebot entsprechend ausgerichtet, beobachtet Müller.

Für das Demenzprojekt wurden EU-Förder­mittel beantragt, und Ende 2019 bekamen die Berliner Bibliotheken 10.000 Euro. „Das half uns, jeweils einen Grund­bestand vor Ort aufzubauen“, erklärt Irene Müller. In den Regalen ihrer Bibliothek stehen inzwischen mehr als 300 Titel zum Thema. 

Die Bibliothekarin greift bei ihrer Arbeit auf persönliche Erfahrungen zurück. Sie hat sich jahre­lang um ihre Mutter gekümmert, die in einer Demenz-WG lebte. Für Müller war es damals oft schwierig, einen Zugang zu ihr zu finden. Gemeinsame Unter­nehmungen mussten außerdem genau ausgewählt werden. Zu entscheiden, was eine demente Person bewerk­stelligen kann und ihr gleichzeitig Freude bereitet, ist eine Heraus­forderung. Mit ihrem Angebot möchten Berliner Bibliotheken Angehörige und Pflegende hierbei unter­stützen.

Die Lieferung der Spiele- und Bücher­kiste ist kostenlos und wird aktuell corona­konform durch­geführt. Mitarbeiter*innen des gemein­nützigen Arbeits­markt­dienst­leisters „agens“ liefern die Medien­kisten aus und holen sie nach etwa einem Viertel­jahr wieder ab. Voraus­setzung für eine Bestellung ist ein gültiger Bibliotheks­ausweis. 

Wer eine Kiste reservieren möchte, kann hier online ein Formular ausfüllen oder sich telefonisch oder per E-Mail bei Irene Müller melden: 030 9018-45651, irene.mueller@ba-mitte.berlin.de

Teilnehmende Bibliotheken

Bibliothek am Luisenbad, Badstr. 39, 13357 Berlin, Tel.: 9018-45610
Bruno-Lösche-Bibliothek, Perleberger Str. 33, 10559 Berlin, Tel.: 9018-33025
Hansabibliothek, Altonaer Str. 15, 10557 Berlin, Tel.: 9018-32156
Kurt-Tucholsky-Bibliothek, Rostocker Str. 32, 10553 Berlin, Tel.: 3948-0264
Schiller-Bibliothek, Müllerstr. 149, 13353 Berlin, Tel.: 9018-45683


Autorin: Regina Köhler; Aufmacherbild: DEEPOL by plainpicture


Das könnte Sie auch interessieren

Im Kiez

1500 neue Wohnungen im ...

Die GESOBAU baut neue Wohnungen in Hellersdorf. Wir haben mit Daniel Kautz, Teamleiter des Bereichs Neubau, gesprochen. ...

Weiterlesen
Im Kiez

1.000 neue Wohnungen für ...

Mit einem symbolischen Spatenstich in Pankow und Lichtenberg feierten die GESOBAU und die HOWOGE den Startschuss für den ...

Weiterlesen
Im Kiez

Immer zur Stelle  ...

Anja Reimann lebt seit sechs Jahren im Märkischen ­Viertel. Hier ist nicht nur ihr Zuhause, hier arbeitet sie auch – und ...

Weiterlesen