Kiezspaziergang وطن – Heimat

Jan Mohammadi, aus Afghanistan geflüchtet, erzählt uns beim Spaziergang von seiner Heimat und seinem neuen Zuhause Weißensee.

11. Januar 2024
Außenaufnahme: Mann steht vor einer schneebedeckten Tischtennisplatte

Jan Mohammadi hat seine Heimat verloren. „وطن“ (watan) sagt man zu Heimat auf Farsi, aber das versteht hier kaum jemand. Nach einer langen Flucht aus Afghanistan ist der junge Mann vor über einem Jahr in Weißensee angekommen. Er nimmt uns mit an jene Orte, die seinem Gefühl von Zuhause am nächsten kommen.

Interaktiver Spaziergang

Kommen Sie mit nach Weißensee. Einfach auf die Marker der einzelnen Stationen klicken.

Spazieren gehen hilft. Als Jan Agha Mohammadi, von allen einfach nur Jan genannt, nach Jahren auf der Flucht endlich in Berlin angekommen ist, konnte er nicht stillsitzen. Jeden Morgen um sechs Uhr trieb es den 24-Jährigen hinaus, ins Freie, eine große Runde laufen. Es war seine Routine, die ihm das Ankommen erleichtert hat.

Er hatte seine Heimat Afghanistan über den Iran verlassen, strandete in der Türkei und wagte den Weg über die sogenannte Balkanroute bis nach Italien, die Schweiz und schließlich Deutschland. Wie lange er hierbleiben darf, ist noch unklar. Immer wieder stehen für Jan Termine beim Einwanderungsamt an, die ihm zu schaffen machen. Er möchte nicht darüber reden. Er möchte jetzt loslaufen.

Werden Sie selbst Kiezspaziergänger*in:


Text: Hannah Prasuhn / Fotos: Lucas Peuser


Die GESOBAU in Pankow

Attraktive Wohnlagen im Norden der Hauptstadt

ZUR GESOBAU

Außenaufnahme zeigt die obere Hälfte der eckigen Fassade der Langhansstraße 28: ein Staffelgeschoss und zwei verklinkerte Etagen mit Balkonen.

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.