Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Zu Hause

Rezept: Käsefondue

Eigentlich wird Käsefondue mit Weißwein und Kirschwasser zubereitet. Wir präsentieren hier aber eine Variante ganz ohne Alkohol – und die steht dem Original in nichts nach. Käsefondue wird traditionell in einem speziellen Topf, dem „Caquelon“, hergestellt. Wer keinen hat, kann auch einen ganz normalen Topf verwenden.

Übrigens eignet sich Fondue bestens zur Resteverwertung: Man kann Käseendstücke verwenden. Zum Tunken eignet sich so ziemlich alles, was die Küche hergibt: Brot, Trauben, Gemüse wie Paprika, Möhren oder Eingelegtes.

Zutaten (für 5 Personen): 
600 g Schnittkäse nach Wahl (etwa Emmentaler, Gruyere o. ä.)
2 EL Butter
2 EL Mehl
500 ml Milch
1/2 Knoblauchzehe
frisch gemahlener Pfeffer und Muskat

Zubereitung:

  1. Den Käse grob reiben. Mit der Knoblauchzehe das Innere des Topfes einreiben. 
  2. Butter im Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Sobald das Fett ein wenig brutzelt, das Mehl mit einem Schnee­besen unterrühren. Wenn das Mehl gut eingearbeitet ist, zügig die ganze Milch aufgießen, gut umrühren. Hitze runterschalten und die Sauce ca. 6 Minuten leicht köcheln lassen. 
  3. In der Zwischenzeit kann alles, was zum Fondue gereicht werden soll, in mundgerechte Stücke geschnitten und der Tisch gedeckt werden.
  4. Den geriebenen Käse zur Mehl-Milch-Sauce geben und so lange rühren, bis er sich aufgelöst hat. Von der Hitze nehmen. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Sofort servieren und die Beilagen nach Belieben eintunken.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu Hause

Berliner Zimmer

Keine der 41.000 GESOBAU-Wohnungen gleicht der anderen. In dieser Ausgabe sind wir bei Elisabeth Kisslinger im Wedding ...

Weiterlesen
Zu Hause

Berliner Zimmer

Wie wohnen GESOBAU-Mieter? In dieser Ausgabe sind wir bei Cornelia und Béla Deák in Pankow zu Gast. Die ...

Weiterlesen