Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Pflanzen auf dem Fensterbrett

Zu Hause

Gärtnern ohne Garten

Auf die Töpfe, fertig, los! Im Frühjahr kann die Aussaat von Kräutern und Gemüse auf dem Balkon beginnen – wir erklären, wie.

Kaum ist der Winter vorbei, kaum blühen die ersten Blumen, überfällt viele Menschen die Sehnsucht danach, selbst etwas Grünes vor der Nase zu haben. Wer keinen eigenen Garten hat, der kann auch den Balkon oder die eigene Fenster­bank nutzen. Für schnellen Erfolg holt man sich beim Gärtner vorgezogene Pflanzen: Stief­mütterchen, Schnitt­lauch oder Petersilie gibt es schon ab Anfang März.

Noch mehr Spaß macht es allerdings, die gewünschten Pflanzen selbst auszusäen und ihnen beim Wachsen zuzuschauen. Kräuter können ab Anfang April auf dem Balkon ausgesät werden. Auf der hellen Fensterbank geht das sogar das ganze Jahr über. Neben Petersilie eignen sich Bohnenkraut, Borretsch, Dill oder Kresse, auch Koriander, Majoran oder Oregano.

Wichtig ist, spezielle Aussaaterde zu verwenden. Sie ist locker und durch­lässig. Dadurch kann Wasser gut ablaufen und der Fäulnis­bildung wird vorgebeugt. Aus­saat­erde ist zudem nähr­stoff­arm. Denn die jungen Pflanzen dürfen nicht gleich zu stark gefüttert werden, das schadet ihnen. 

Für ganz feinkörniges Saatgut wie das von Basilikum sind Anzucht­schalen am besten. Zunächst werden alle Ecken der Schale und die Gesamt­fläche gleich­mäßig mit der Aus­saat­erde befüllt. Die sollte dann mit einem kleinen Holz­brett angedrückt werden, damit eine glatte Ober­fläche entsteht. Mit leicht schwingenden Bewegungen wird das Saatgut aus der Tüte oder einer Schale heraus gleich­mäßig auf der Erd­ober­fläche verteilt. Anschließend noch etwas Aus­saat­erde über die Saat verteilen, bis diese gut bedeckt ist (außer bei Licht­keimern wie Basilikum, die bleiben oben auf der Erde liegen. Dann sollte vorsichtig angegossen werden. Es ist wichtig, dass die Samen stets feucht gehalten werden. Wenn der Frühling eher kalt ausfällt, kann man draußen zusätzlich ein Frost­schutz­vlies verwenden, um die empfindlichen Keimlinge zu schützen. 

Auch Gemüse kann man selbst anbauen. Für Balkons gibt es inzwischen Saatgut für spezielle, kompakt wachsende Sorten von Tomaten, Auberginen, Paprika und Gurken. Es eignet sich besonders gut für den Anbau in Töpfen, Kübeln und Blumen­kästen. Aber auch einige herkömmliche Gemüse­sorten wie Radieschen, Pflück­salate, Mangold oder Karotten gedeihen gut auf dem Balkon. Und wer gerne frische Erdbeeren ernten möchte, der kann auf hängende Sorten zurück­greifen, die passen drinnen in die Blumen­ampel und auf dem Balkon in jeden Kasten.


Autorin: Regina Köhler; Aufmacherbild: iStock


Das könnte Sie auch interessieren

Zu Hause

So schmeckt der Wald  ...

Ein Pesto aus Lindenblättern, eingelegte Kiefernzapfen oder eine Suppe aus Brennnesseln: Mit Pflanzen und Kräutern aus ...

Weiterlesen
Frau steht am Busch
Zu Hause

Berliner Zimmer

Zu Besuch bei den Hoffmanns in Pankow

Weiterlesen
Zu Besuch bei den Hoffmanns in Pankow
Zu Hause

Alleine, aber nicht einsam  ...

Abstand halten und möglichst wenig Kontakt zu anderen – das ist das Gebot der Stunde. Gerade ältere Menschen verbringen ...

Weiterlesen
Rentnerin auf dem Balkon