Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Wohnung /

Umstellen und nicht in die Röhre gucken

Ende des analogen Kabelfernsehens: In Kürze kommt das Fernsehsignal nur noch digital. Bei GESOBAU-Mietern mit Vodafone-Anschluss wird im November 2018 umgestellt. Wir haben zusammengestellt, was Sie dabei beachten müssen.

Für viele junge Leute mag der gute alte Röhrenfernseher, der über Jahrzehnte in den deutschen Wohnzimmern thronte, längst als antikes Museumsstück gelten. Dabei gibt es Flachbildschirme zu eianem massentauglichen Preis gerade mal seit rund 15 Jahren. Inzwischen sind diese preislich so günstig, dass sie schnell zum Standard wurden, ebenso wie der Trend zum Zweit- und Drittfernseher in Kinder- und Schlafzimmer.

Falls Ihr Fernseher nicht älter als acht Jahre ist, kann er längst das viel leistungsfähigere digitale Kabelsignal DVB-C verarbeiten. Dann wird sich nicht viel ändern, wenn bis zum Ende des Jahres das analoge Signal abgeschaltet wird. Das passiert bei allen Anbietern Stück für Stück, GESOBAU-Mieter, die ihr Signal über Vodafone beziehen, sind beispielsweise im Laufe des Novembers dran. Wir haben zusammengestellt, was Sie beachten müssen.

Schauen Sie schon digital?

Das ist schnell ermittelt: Fernseher einschalten, Senderliste aufrufen und prüfen, ob die Sender ZDFneo, tagesschau24 oder ONE empfangen werden. Wenn das der Fall ist, schauen Sie längst digital, vermutlich auf einem modernen Flachbildfernseher mit eingebautem Kabel-Receiver (DVB-C-Tuner) oder einem externen Digital-Receiver. Sie brauchen an den Umstellungstagen nur einen Sendersuchlauf zu machen, da einige Sender umbelegt werden.

Oder schauen Sie noch analog?

Dann haben Sie vermutlich noch einen Röhrenfernseher oder einen Flachbildfernseher der ersten Generation (vor 2010). Damit Sie auch weiterhin fernsehen können, brauchen Sie einen digitalen Kabel-Receiver oder einen modernen Flachbildschirm. Einen passenden Receiver bekommen Sie als GESOBAU-Mieter bei Vodafone (siehe unten).

Und was passiert mit dem Radio-Empfang?

Wenn Radio oder Stereoanlage direkt an der Kabel-Anschlussdose angeschlossen sind, dann wird noch analog gehört. Für den digitalen Radioempfang über Kabel wird ein digitaler Radio-Receiver benötigt. Damit können die vorhandenen Radiogeräte in der Regel weiterhin genutzt werden. Auch dieser Receiver ist bei Vodafone oder im Fachhandel erhältlich. Alternativ können Sie alle Berliner Sender auch weiterhin über eine Zimmerantenne empfangen.

Wie läuft die Umstellung ab?

Die Umstellung erfolgt nachts zwischen 0 und 6 Uhr. In dieser Zeit ist der Empfang von Fernsehen, Radio und Internet zeitweise nicht möglich. Und wenn auch der Festnetz-Telefonanschluss über den Kabelanschluss läuft, ist Telefonieren in diesem Zeitraum ebenfalls nicht möglich – das gilt auch für Notrufe. Das Vodafone-Mobilfunknetz ist davon übrigens nicht betroffen. Falls die Internetverbindung nach der Umstellung nicht automatisch startet, einfach das Kabel-Modem für einige Minuten aus- und wieder einschalten. 

Was sind Ihre Vorteile nach der Umstellung

Für Bewohner, die nur analog ferngesehen haben, stehen TV-Programme in sehr viel besserer Bild- und Tonqualität zur Verfügung. Zudem erhöht sich für diese Bewohner die Auswahl an Sendern enorm. Und in Zukunft wird das TV-Angebot ständig erweitert. Zusätzlich genießen Bewohner durch den Breitband-Ausbau schnelles Internet bis 500 Mbit/s. 

Digital-Reciever für GESOBAU-Mieter

Mit dem bestehenden Vertrag zwischen Vodafone Kabel Deutschland und der GESOBAU können alle Mieter, die derzeit noch analog fernsehen, einen Receiver unter der Telefonnummer 0800/664 87 87 bestellen und somit weiterhin alle Programme in sehr viel besserer Qualität empfangen. 

 

Von Redaktion,
26.09.2018

Hilfe bei der Umstellung

Wer sich bei der Einstellung der Empfangsgeräte helfen lassen möchte, nutzt den günstigen Einstellservice von Vodafone-autorisierten Partnern. Näheres dazu erfahren Bewohner im Hausaushang, der rechtzeitig in den betroffenen Objekten ausgehängt wird. Oder natürlich auch im Internet:
www.vodafone.de/digitalezukunft