Sie sind jetzt hier:

Home / Ausgabe 01.2017 / WOHN-ABC

Mietkaution

Nützliches Wissen für Mieter: Viele Dinge werden im Alltag vorausgesetzt – auch beim Thema Wohnen. In unserer Serie geben wir wertvolle Tipps von A bis Z.

Vermutlich jeder, der schon einmal umgezogen ist, hat diese Erfahrung bereits gemacht: Sie mieten sich einen Transporter und müssen dafür beim Fahrzeugverleih eine Kaution hinterlegen. Natürlich bekommen Sie das Geld nach Abgabe des Autos wieder, wenn Sie keinen Schaden daran verursacht haben. Gerade bei einem Umzug kann es jedoch schnell passieren, dass doch mal ein Kratzer im Lack ist. Dann kommt Ihre Kaution zum Tragen – quasi eine Sicherheitsleistung des Fahrzeugverleihs für sein vermietetes Produkt.

Ähnlich ist es bei der Mietkaution. Sie dient Ihrem Vermieter als Sicherheitsleistung für den Fall, dass der Mieter seine mietvertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt – insbesondere Miete oder Nebenkosten nicht zahlt, Schäden in der Wohnung verursacht oder vereinbarte Schönheitsreparaturen beim Auszug nicht durchführt. Mieter der GESOBAU verpflichten sich, bei Mietvertragsbeginn eine Kautionszahlung in Höhe von drei Monatsmieten zu leisten. Den Betrag von drei Monatsmieten – ohne Nebenkostenvorauszahlung – darf eine Kaution nicht übersteigen. Der Vermieter muss Ihr Geld getrennt von dem eigenen Vermögen anlegen. Dadurch ist die Kautionsrückzahlung in jedem Fall gesichert. Die Zinsen aus der Geldanlage stehen dem Mieter zu.

Die Anlage der von der GESOBAU verwalteten Kautionsgelder erfolgt entsprechend den gesetzlichen Vorgaben auf einem Treuhandsammelkonto bei einer Bank. Die Verzinsung des Kautionsbetrages soll zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz erfolgen. Jeweils am Jahresende ermittelt die GESOBAU die Zinsgutschrift für Ihren Kautionsbetrag und schreibt diese auf Ihrem Kautionskonto gut.

Nach Beendigung des Mietvertrages zahlt die GESOBAU die Kaution plus Zinsen zurück, sofern keine Ansprüche aus dem Mietvertrag gegenüber dem Mieter bestehen. Die Rückzahlung der Kaution erfolgt in der Regel innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung des Mietverhältnisses.

 

Von Susanne Stöcker,
29.03.2017
Neues Verfahren

Zinsbescheinigung

Im Zusammenhang mit der Verzinsung der Mietkaution hat die GESOBAU bislang jeweils zum Jahresanfang individuelle Zinsbescheinigungen an jeden Mieter versandt. Aufgrund der zuletzt nur sehr kleinen Zinsbeträge und im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit in ihren Geschäftsprozessen wird die GESOBAU zukünftig auf den automatischen Versand der Zinsbescheinigungen verzichten. Sofern Sie die Bescheinigung dennoch weiter erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer, damit die Bescheinigung individuell erstellt und versendet werden kann.