Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Gesobau / Ihre Gesobau

Karneval der Tiere

Nichts fällt Kindern leichter, als in eine Fabelwelt einzutauchen und ihre eigenen Bilder zu entwickeln. Der Verein »Tanz ist KLASSE!« fördert diese wichtige Fähigkeit, indem er sie frühzeitig an die Welt des Theaters heranführt.

Für die 40 Erstklässler ist es nur ein Katzensprung in die Fantasiewelt. Jeden Donnerstag, wenn sie gemeinsam mit Stefan Witzel das Stück »Karneval der Tiere« nacharbeiten, können die Schulanfänger ihrer Fantasie freien Lauf lassen. In mehreren Unterrichtseinheiten lauschten der Tanzpädagoge von »Tanz ist KLASSE!«, dem Education-Projekt des Staatsballetts Berlin, und die Schüler der instrumentalen Imitation von Tiergeräuschen, prägten sich Bewegungen ein und entwickelten eigene Fabeltiere: Ein buntes Schaf, ein Schmetterling mit drei Beinen, eine Katze mit Flügeln oder einen Hund mit Löwenkopf. Doch wie bringt man diese Tiere zum Leben? Natürlich auf einer Theaterbühne. Wie das aussieht, lernten die Schüler bei ihrem Besuch in der Deutschen Oper.

Inspiriert vom Franzosen Camille Saint-Saëns, der 1886 »Karneval der Tiere« komponierte, studieren Tanzpädagogen von »Tanz ist KLASSE!« parallel mit älteren Kindern ein Tanzstück ein, das im April im Fontane-Haus im Märkischen Viertel aufgeführt wird. Dafür sind die Erstklässler der Chamisso-Schule noch zu jung, doch die gelernte Kostümbildnerin Susan Kohlmorgen zeigt ihnen an einem Vormittag in der Deutschen Oper in Form eines Workshops, wie die Fantasietiere entwickelt werden. »Die Tiere sollen bewusst nicht so auf die Bühne kommen, wie sie in der Natur zu sehen sind«, erklärt Kohlmorgen, die seit 2013 Projektleiterin an der Deutschen Oper ist. »Die Grundfarbe der Tänzer ist immer schwarz, die Stoffe weiß. Der Rest ist Fantasie.« Sie präsentiert Beispiele von fertigen Kostümen und lässt die Schüler eine mit Stoffstreifen genähte Löwenmähne aufsetzen. Highlight für die Kinder ist jedoch die bühnenbildnerische Umsetzung der Schildkröte: Hinter Regenschirmen versteckt, robben sich die Grundschüler langsam durch das »Foyer de la danse« und imitieren eine ganze Schildkrötenparade.

Die Unterscheidung von Realität und Fantasie manifestiert sich bei Kindern ab einem Alter zwischen 6-7 Jahren. Erstklässler sind demnach Grenzgänger, gelegentlich vermischen sich die beiden Welten noch. Doch Fantasie gilt als eines der wichtigsten Werkzeuge für das Leben, sie fördert Flexibilität, Kreativität und Einfühlungsvermögen. Die Vermengung von realer und irrealer Welt ist deshalb genau das, was Stefan Witzel mit dem Education-Projekt fördern möchte: »Auf der einen Seite werden sie an die realen Orte der Oper und des Theaters herangeführt und sitzen in einem großen Zuschauerraum. Auf der anderen Seite sehen sie die Fantasietiere auf der Bühne, die ihre ganz eigene Geschichte erzählen. Auch diese Welt sollen sie verstehen«, erklärt der engagierte Tanzpädagoge. Es geht ihm aber um noch etwas: »Theater ist immer ein Zusammenspiel mehrerer Teildisziplinen. Die Tänzer können nicht ohne Musik tanzen, die Kostüme nicht ohne die Idee des Choreographen erstellt werden. Alles greift ineinander, das ist die große Kunst des Theaters.« Mit Giorgio Madia konnte »Tanz ist KLASSE!« einen namhaften Choreographen und Regisseur gewinnen. Madia inszeniert Opern- und Ballett-Stücke im Staatsballett Berlin und ist europaweit auf großen Bühnen unterwegs. Seine Ideen stellte der Künstler jetzt erstmals für das Education-Projekt zur Verfügung.

Zur Aufführung im April nimmt Stefan Witzel die Chamisso-Schüler mit. Doch damit ist nicht Schluss: Danach erfahren sie alles über Kostüme, Handlung und Musik im Märchen »Dornröschen«.

 

Fotos: Lia Darjes
Von Gesobau,
07.05.2015

AUFFÜHRUNG
»KARNEVAL DER TIERE«

Choreographie und Inszenierung von Giorgio Madia, Musik von Camille Saint-Saëns (mit einem Prolog von Rebecca Berger und Ulli Oberthanner). Es tanzen Kinder von »Tanz ist KLASSE! – Kinder tanzen«.

Samstag, 18. April, 16:00 Uhr

Sonntag, 19. April, 16:00 Uhr

Montag, 20. April, 10:30 Uhr

Spielstätte: Fontane-Haus, Wilhelmsruher Damm 142c, 13439 Berlin

Karten-Reservierung: Tel. (030) 479 974 23 (Papagena-Kartenvertrieb)