Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Das Gebrauchtwarenkaufhaus NochMall in Reinickendorf

Im Kiez

Nachhaltig shoppen: Zu Besuch in der NochMall

In der NochMall in Reinickendorf finden Kund*innen nicht nur Gebrauchtes. Das Projekt der BSR will auch eine Plattform sein für Reparatur und Recycling

Zwei Studentinnen schieben einen Korb voll Kleidung zur Kasse. Bunte T-Shirts sind ebenso dabei wie ein alter Anzug. Fündig geworden sind sie in der Kleiderabteilung der NochMall in Reinickendorf. 2020 eröffnete das Gebrauchtwarenkaufhaus auf dem Gelände des Viktoriahofes. In den hohen Räumen eines ehemaligen Baumarktes finden Kund*innen fast alles – und das zu moderaten Preisen: ein Weinglas für einen Euro, einen Herrenanzug für zehn Euro.

Was auffällt: Das Gebrauchtwarenkaufhaus hat nichts von einem überfüllten Trödelladen. Ob Möbel, Heimtrainer, Musikinstrumente, Gardinen oder Spielzeug – alles hat auf den über 2000 Quadratmetern viel Platz. Die Gegenstände sind Spenden von Berliner Bürger*innen, die entweder auf den BSR-Höfen oder direkt im Kaufhaus abgegeben wurden. „Unsere Bestseller sind Kleinstmöbel: Stühle, Tische, Kommoden, Sofas und Betten, aber auch Haushaltsartikel und Textilien“, sagt Logistikleiter Jens Münchow. Das Sortiment variiert leicht übers Jahr. Gartenmöbel gibt es ab Frühling, Osterschmuck ab März und Weihnachts­ware ab Mitte Oktober. Es gibt allerdings auch Dinge, die man nicht im BSR-Kaufhaus findet: Kühlschränke oder Waschmaschinen zum Beispiel werden aus hygienischen Gründen nicht verkauft.

Einkaufen, reparieren und mehr

Die NochMall ist aber nicht nur ein Kaufhaus, sondern auch ein Erlebnisort für Groß und Klein. Auf einer Zwischenetage, von der aus man das Erdgeschoss überblickt, steigt Waffelduft in die Nase. Hier können die Besucher*innen bei einer Waffel und einem Kaffee in einem Buch aus den Regalen schmökern. Neben der Bar stehen Brotaufstriche und Schokolade aus geretteten Lebensmitteln. Ein abgetrennter Bereich verwandelt sich zudem jeden Donnerstag in ein Repaircafé, in dem Besucher*innen kaputten Gegenständen unter Anleitung von Profis ein zweites Leben schenken können. Auch Auktionen ausgewählter Stücke, Bastelworkshops und Vorträge finden hier regelmäßig statt. 

Mit den Einnahmen aus dem Verkauf zahlt die NochMall die Löhne von 34 Mitarbeiter*innen und die Miete. „Unsere Unternehmenskultur sieht vor, Dinge im Kreislauf zu halten, und zwar nachhaltig“, unterstreicht Jens Münchow. „Mit ihren vielfältigen Angeboten leistet die NochMall einen Beitrag zur Müllvermeidung – und das wird die Zukunft sein.“

Besuchen Sie die NochMall

Auguste-Viktoria-Allee 99, 13403 Berlin
Öffnungszeiten: Mo bis Sa 10–18 Uhr und Do 10–20 Uhr
Tel. 030 3149330
www.nochmall.de


Bild: Katrin Streicher
Text: Judith Jenner


Das könnte Sie auch interessieren

Im Kiez

Yes and the City

Die Hochzeit – ein unvergesslicher Tag im Leben vieler Menschen. Die Fotografenfamilie Kauffmann aus Pankow fängt seit ...

Weiterlesen
Im Kiez

Kiezspaziergang: Mit Ute Tigges im ...

Wer hier wohnt, lebt nicht nur in der Stadt, sondern auch in der Natur. Das weiß Ute Tigges, die uns auf einen Ausflug ...

Weiterlesen
Kiez Spazier Gang
Ein grüner Garten mit Picknicktischen und Sonnenblumen vor typischen Hochhausbauten im Märkischen Viertel.
Im Kiez

Immer zur Stelle

Anja Reimann lebt seit sechs Jahren im Märkischen ­Viertel. Hier ist nicht nur ihr Zuhause, hier arbeitet sie auch – und ...

Weiterlesen
Hausmeisterin Anja Reimann bei der Arbeit