Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Café Apostel

Im Kiez

Leckeres auf Bestellung

Das Café Apostel im „Haus der Familie“ liefert warme und kalte Leckereien für Firmenevents und Feiern.

Ich liebe Suppen“, sagt Ute Strelow. Sie strahlt, während sie ihre liebsten „Seelenschmeichler“ aufzählt. So nennt die 58-Jährige die Gerichte, die sie in der Küche des Cafés Apostel im Märkischen Viertel regelmäßig zubereitet: Kürbiscreme-, Pilzcreme- oder Möhrensuppe. Am besten schön cremig und mit Zutaten aus der Region gekocht. „Die tun manchmal einfach richtig gut.“

Ute Strelow ist Köchin und Catering-Anbieterin im Ehrenamt. Das zur Evangelischen Apostel-Petrus-Gemeinde gehörende Café Apostel im „Haus der Familie“ am Wilhelmsruher Damm führt sie seit acht Jahren. Das macht sie neben ihrer Arbeit beim Kirchenkreis Reinickendorf, Ute Strelow ist im Bereich Immobilienentwicklung tätig.

Vor der Pandemie war das Kirchen­café mit Frühstückskarte, Mittagstisch und einem Raum für Begegnungen regelmäßig geöffnet. Seither liefert Ute Strelow ihre leckeren Gerichte in ganz Berlin aus. Dabei helfen ihr zwei Mitarbeiter*innen: Monika Schulz und Dennis Friedewald. Das Geld, das das Team damit verdient, kommt der Gemeindearbeit zugute.

Sie habe schon immer gerne für ihre Familie gekocht, erzählt Ute Strelow. Als die Gemeinde ein eigenes Café eröffnen wollte, habe sie dieses ein Stück weit adoptiert. Am liebsten probiert sie hier nun neue Rezepte aus. Für das Catering-Angebot backt sie etwa winzige Sesambrötchen und macht daraus Mini-Burger, die dann als Fingerfood angeboten werden. Auch Platten mit Baguettes belegen sie und ihr Team ganz nach den Wünschen ihrer Kund*innen oder füllen Blätterteig mit Lachs und Frischkäse. Wer Catering beim Café Apostel bestellt, kann individuell absprechen, was auf den Tisch kommen soll. Eine feste Bestellkarte gibt es nicht, dafür viele verschiedene Rezeptideen.

Ute Strelow berichtet, dass es eine Neuorientierung für das Café gab, als es während der Pandemie lange schließen musste. Davor sei die Gästezahl immer schon schwankend gewesen. Dafür waren die Räume auch als Treffpunkt bei den anliegenden gemeinnützigen Einrichtungen beliebt. Und so ­entschied sich das Team, von nun an ganz aufs Catering und die Vermietung der Caféräume zu setzen. Wer möchte, kann hier Hochzeiten, Taufen und Geburtstage mit bis zu hundert Gästen feiern – natürlich nur, wenn die Coronabestimmungen dies zulassen. Am Anspruch an die Zutaten, die im Café Apostel verwendet werden, hat das neue Konzept aber nichts geändert. Die sollen nämlich möglichst natürlich sein, Ersatzprodukte kommen nicht aufs Brot. Stattdessen selbst gemachte Aufstriche, etwa aus Pinienkernen, Paprika und gedünsteten Schalotten. Oder auch Marmeladen aus Erdbeeren oder selbst gepflückten Hagebutten. Ute Strelow spricht von „ehrlichen Lebensmitteln“.

Sie hat viele praktische Tipps für die schnelle, unkomplizierte Küche auf Lager. Etwa dass sich Hokkaido-Kürbis gut für die Zubereitung von Suppen ­eignet und wenn man für größere Gruppen kocht. Schließlich kann hier die Schale mitgegessen und der Kürbis leicht und schnell zerteilt werden. Ihr Ehrenamt am Kochtopf liegt ihr am Herzen. „Das ist hier für die Menschen. Und da stehe ich hinter.“

Wer am Catering-Angebot des Cafés Apostel interessiert ist oder die Räumlichkeiten für eine Feier mieten möchte, kann sich per E-Mail direkt an Ute Strelow wenden.

Café Apostel


Autorin: Jessica Kliem; Aufmacherbild: Ute Strelow (Mitte) und ihr Team: Monika Schulz und Dennis Friedewald arbeiten gemeinsam für den guten Geschmack; Foto: Verena Brüning


Das könnte Sie auch interessieren

Im Kiez

Bunte Aussicht

Die bunten Würfel auf den Dächern der Elfgeschosser signalisieren schon von Ferne: Auch die Häuser am Dannenwalder Weg ...

Weiterlesen
Im Kiez

Im großen Gelben durch die ...

Mark Becker lenkt seit 15 Jahren BVG-Busse durch Berlin. Seine Schicht beginnt, wenn andere ins Bett gehen

Weiterlesen
Busfahrer
Im Kiez

Silver Surfer statt altes ...

Das Netzwerk Märkisches Viertel macht Senioren fit für die Zukunft. Das neue »Seniorennetz« verknüpft die vielfältigen ...

Weiterlesen
Im Kiez

Kiezspaziergang: Wo die ...

Alt-Pankow ist ein bunter Kiez, in dem schon Adlige wie die preußische Königin Elisabeth Christine gerne wohnten. Wir ...

Weiterlesen
Kiez Spazier Gang