Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen

Im Kiez

Hilfe finden im Hansakiez

Die Ostkreuz Jugendhilfe Nord unterstützt Familien, Kinder und Jugendliche in Not. Im Gespräch berichten Geschäftsführer Michael Hofert und Projektleiter Robert Vulpius über ihr lokales Hilfsangebot Door i. S.

Welche Beratungsleistungen stellt Ihr Team bereit?

Hofert: Als gemeinnütziger Jugendhilfeträger bieten wir Familien in ganz Pankow ambulante Beratung in allen Lebenslagen sowie stationäre Hilfen wie Mutter-Kind-Wohnungen oder betreutes Einzelwohnen für Jugendliche. 

Im Hansakiez befindet sich unsere Beratungsstelle Door i. S., ein Kooperationsprojekt mit dem Jugendamt Pankow im Rahmen des Flexibudgets. Wir unterstützen bei Amtsgängen, geben Energie-, Kredit- und Schuldnerberatung und helfen mit Erziehungsfragen. Die benötigten Räumlichkeiten erhalten wir von der GESOBAU, mit der wir seit 2010 zusammenarbeiten. Das freut uns natürlich sehr.

Sind Menschen ausreichend über soziale Hilfsangebote informiert? 

Vulpius: Im Arbeitsalltag erleben wir es leider immer wieder, dass Menschen gar nicht oder zu wenig informiert sind, welche Hilfen ihnen zustehen. Ein Beispiel: Viele wissen nicht, dass auch Personen mit einem geringen Einkommen knapp über der ALG-II-Bedarfsgrenze Anspruch auf eine einmalige Kostenübernahme durch das Jobcenter haben, wenn sie zum Beispiel eine plötzliche Zahlungsaufforderung erhalten, die sie nicht stemmen können. 

Was können Menschen tun, wenn die Energiekosten zu viel werden?

Hofert: Betriebskosten sind wichtig. Wer sie nicht bezahlen kann, kontaktiert am besten die zuständige Wohngeldstelle – persönlich oder online. Auch ein Heizkostenzuschuss ist oft möglich. Des Weiteren lohnt es sich, Energieversorger zu vergleichen und zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

Weshalb ist es so wichtig, sich Hilfe zu holen?

Vulpius: Menschen sollten sich nicht allein fühlen in ihrer Not. Wir wollen Familien entlasten und zeigen, dass es immer einen Weg gibt. Und sollten wir selbst einmal keine Lösung finden, vermitteln wir weiter an Stellen mit passendem Angebot. 

Hofert: Jeder Mensch kann in seinem Leben in eine Notlage geraten. Aufgeschobene Rechnungen können schnell zu Schulden und im Extremfall zum Verlust der Wohnung führen. Deshalb sollte sich niemand scheuen, nach Hilfe zu fragen und die Angebote in Anspruch zu nehmen, die einem zustehen.

Leben Sie im Hansakiez und benötigen Hilfe? Treten Sie mit Herrn Vulpius in Kontakt:

Door i. S. 
Hansastraße 62
13088 Berlin
door@ostkreuz-jugendhilfenord.de 
Tel. 0176 11991934
www.hansakiez.de


Text: Anne Leidenroth


Das könnte Sie auch interessieren

Gesobau

Zu Besuch im Reparaturcafé

Im Reparaturcafé „Wertstatt“ im Märkischen Viertel können Anwohner*innen gemeinsam mit Expert*innen kaputte Gegenstände ...

Weiterlesen
Gesobau

Vier Orte, an denen sich Ihre Hunde ...

In Berlin leben immer mehr Hunde. Doch geht es ihnen gut in der Stadt? Bekommen sie genug Auslauf und Bewegung? Wir sind ...

Weiterlesen
Kiez Spazier Gang
Thea Olivia Fuchs und Spiky
Gesobau

Sehenswürdigkeiten vor der Haustür

Auf Entdeckungstour in GESOBAU-Kiezen: Auch abseits der Innenstadt gibt es jede Menge Attraktionen zu finden. Erforschen ...

Weiterlesen
Statue: Archaischer Erzengel von Heiligensee