Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Gesobau /

Hallo Nachbarin, hallo Nachbar

Unsere erste Ausgabe 2019 ist da!

Ende März 2019 kommt das neue »Hallo Nachbar« in die Briefkästen der GESOBAU-Mieterinnen und -Mieter  – alle Themen gibt es natürlich auch hier im Onlinemagazin. Das aktuelle Heft und das ganze Archiv der letzten Jahre finden Sie hier:
www.gesobau.de/mieterservice/hallo-nachbar.html

Die Redaktion wünscht Ihnen fantastische Frühlingstage, lesen Sie in unserem Editorial die Wünsche des GESOBAU-Vorstands:


Berlin gemeinsam gestalten


Liebe Mieterinnen und Mieter,

viele ältere Menschen leben alleine. Ausgesucht haben sich das die wenigsten. Aber manchmal fehlt es an Alternativen, wenn Freunde nicht mehr da sind und Kinder und Enkel in anderen Ecken der Republik zu Hause sind. Das klassische Zusammenleben mit allen Mitgliedern einer Familie unter einem Dach kommt nur noch selten vor.

Als kommunales Wohnungsbauunternehmen haben wir hier eine besondere soziale Verantwortung. Wir bieten Wohnraum für Menschen jeden Alters und jeder Lebenssituation. Dabei ist oft Kreativität gefragt: Studierenden-WGs kennt jeder. Aber ein ganzes Haus für Menschen aller Altersgruppen, die gerne mehr Zusammenhalt leben möchten? Davon gibt es noch lange nicht genug. Wer einmal in unserem Pankower Mehrgenerationen-Projekt vorbeischaut, wird schnell verstehen, worin der besondere Charme dieser Art des Wohnens liegt: Einsamkeit ist einfach kein Thema für die 13 Mieterinnen und Mieter.

Gemeinsame Sachen machen wir auch an anderen Stellen – das zeigt unser aktueller Nachhaltigkeitsbericht: Wir laden Mieter, Anwohner, Partner aus Politik und Gesellschaft regelmäßig zum Dialog, stellen uns Diskussionen und freuen uns über Anregungen und Ideen. Nur so bleiben wir zukunftsfähig. Wir möchten diese Stadt, in der wir leben, gemeinsam gestalten.

Von Berlinerinnen und Berlinern, die unsere Stadt sicherer, attraktiver und toleranter machen, erzählen daher die folgenden Seiten. Und von engagierten GESOBAU-Mitarbeitern, die sich für Kinderschutz stark machen. Oder den Anwohnerinnen und Anwohnern unseres Großprojektes Stadtgut Hellersdorf, die tolle Ideen für einen lebendigen Kiez einbringen. Sie alle zeigen, dass es sich lohnt, mit neuen Ideen und viel Energie die nachhaltige Entwicklung unserer Stadt anzupacken.

Ihre GESOBAU-Vorstände

Jörg Franzen und Christian Wilkens

Von Redaktion,
27.03.2019