Das Kuratorium der GESOBAU-Stiftung besteht aus sieben ehrenamtlichen Mitgliedern, die für die Dauer von vier Jahren ernannt werden. Vorne (v. l.): Jörg Franzen (Vorsitzender), Zeinab Nasereddin und Benedikt Käsbach. Hinten (v. l.): Thomas Hacker, Dr. Frank Strelow und Wolfgang Winter (Schriftführer). Nicht auf dem Foto ist Norbert Hanke (stellvertretender Vorsitzender)
Gesobau

Wir fördern Ihre Projekte

Die GESOBAU-Stiftung hilft Mieter*innen in Not und unterstützt gemeinnützige Projekte

Ein Hühnerhof fürs Seniorenheim, Trikots für Cheer­leaderinnen oder ein E-Piano für die Bibliothek: Die Gelder der GESOBAU-Stiftung kamen 2019 ganz unter­schiedlichen Projekten zugute. „Zweck der Stiftung ist die Förderung der Alten- und Jugend­hilfe sowie die finanzielle Einzel­fall­hilfe für in Not geratene Mieter in den Bezirken Reinickendorf, Wedding, Weißensee und Pankow von Berlin“ – so steht es im Wort­laut in der Satzung. Das heißt: überall dort individuell helfen, wo Mieter*innen in finanzielle Notlage geraten, und Initiativen und Vereine in allen Bezirken fördern, in denen die GESOBAU Wohnungen vermietet. Das tut die Stiftung bereits seit 1997.

Im Jahr 2019 bewilligte die Stiftung 42 Förder­anträge. Dieses Jahr könnten es sogar noch mehr werden: Mehr als 90 000 Euro stehen der Stiftung 2020 zur Verfügung. Das Geld stammt über­wiegend aus Spenden. So leitete die GESOBAU zum Beispiel 2018 und 2019 für jede von Mitarbeiter*innen geleistete Sozial­stunde 25 Euro an die Stiftung weiter. Das Kuratorium entschied, dass die Stiftungs­gelder für dieses Jahr in die Bekämpfung von verdeckter Armut fließen sollen. Es geht um die Stärkung von Projekten, in denen jenen geholfen wird, die mit dem, was sie zum Leben haben, kaum über die Runden kommen.

Einen Antrag stellen

Die GESOBAU-Stiftung fördert gemeinnützige Projekte und hilft in Not geratenen Mieter*innen. Wer dringend Hilfe braucht, kann einen form­losen Antrag auf Unter­stützung stellen. Dazu gibt es auf der Seite http://www.gesobau.de/gesobau-stiftung ein Dokument zum Ausfüllen.

Anfragen unter stiftung@gesobau.de


Aufmacherbild: Verena Brüning