Gesobau

Wettbewerb zur Armutsbekämpfung

GESOBAU-Stiftung

Im April startete die GESOBAU-Stiftung ihren ersten nicht öffentlichen Förder­wettbewerb. Sie fördert 2020 ein Projekt, das sich im Bereich der Armuts­prävention engagiert. Dafür stehen Gelder in Höhe von bis zu 20.000 Euro zur Verfügung. Unter­stützt werden die Weiter­entwicklung bestehender Praxis­projekte, die Konzept­erstellung und Umsetzung von Projekten sowie die Anwendung neuer Methoden und Lösungs­ansätze, die zur Minderung der Armuts­problematik beitragen.

Denn Armut hat viele Gesichter. Zu einer finanziellen Notlage kommen oft ökonomische, soziale, gesundheitliche, bildungs- und kultur­bezogene Aspekte hinzu. Betroffen sind Menschen mit geringer Bildung, allein­stehende Frauen, lang­zeit­arbeits­lose Personen, behinderte Menschen, Kinder, Jugendliche und Ältere oder Personen in prekären Einkommens­verhältnissen.

Die GESOBAU-Stiftung hat zehn gemeinnützige Träger und Initiativen eingeladen, sich am Förder­wettbewerb „Quartiere stärken. Prävention von Armut. Sozial innovative Projekte gesucht.“ zu beteiligen. Die Auswahl der Projekt­träger erfolgt im Juni 2020.


Illustration: Christopher Delaney