Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen
Gesobau

Ein Garten für alle

Der „Gutsgarten Hellersdorf“ ist ein Gemein­schafts­garten, in dem alle Bewohner*innen willkommen sind. Seit Juli dieses Jahres interessieren sich auch Forscher*innen der Humboldt-Universität für das Projekt. Gemeinsam mit Vertreter*innen des Guts­gartens, der Senats­verwaltung, des Bezirks Marzahn-Hellersdorf, der GESOBAU und verschiedener Initiativen wollen sie heraus­finden, welche Potenziale ein Gemeinschafts­garten für die Stadt und ihre Bewohner*innen hat. Das wird hier künftig erforscht und ausprobiert.

Die Forscher*innen arbeiten im Rahmen eines von der EU geförderten Projektes, das in Deutschland den Namen „Essbare Städte Netzwerk“ trägt. Der Projekt­gruppe geht es nicht nur um die Förderung gesunder Ernährung und einer nach­haltigen Lebens­mittel­produktion, sondern auch um das soziale Miteinander der Menschen sowie die Bedeutung des Guts­gartens für die Natur und das Klima der Stadt.

Seit 2016 ist das Stadtgut Hellersdorf im Besitz der GESOBAU. Neben rund 1500 Wohnungen entstehen hier auch Gewerbe­flächen. Circa 30 Prozent der Wohnungen werden zu einer Netto­kalt­miete ab 6,50 Euro pro Quadrat­meter angeboten. Der Gemeinschafts­garten ist wichtiger Bestandteil des Nutzungs­konzeptes. Deshalb unterstützt die GESOBAU das Forschungs­projekt.

Mehr dazu: www.edicitnet.com/de


Bild oben: Der „Gutsgarten Hellersdorf“ verbessert nicht nur das Stadtklima, er ist auch ein beliebter Treffpunkt im Kiez (Foto: imago images / Bernd Friedel)


Das könnte Sie auch interessieren

Gesobau

Hallo Nachbar

Unsere zweite Ausgabe 2020 ist da!

Weiterlesen
Gesobau

„Wir wollen frühzeitig ...

Beim Bau neuer Wohnungen kommen viele Interessen zusammen. Wie man diese in Einklang bringt, erzählt uns Paulina ...

Weiterlesen
Gesobau

Tapetenwechsel – die ...

Neuer Standort, neues Logo und neue Farben: Was sich bei der Wohnungsbaugesellschaft ändert, erzählen Melanie Geyer und ...

Weiterlesen