Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Gesobau /

Fair wohnen in bester Lage

Neubauoffensive: Um die Ecke vom Pankower Schlosspark würden viele Berliner gerne leben. Familie Ast und 350 weitere GESOBAU-Mieter können dort nun ihr neues Zuhause beziehen.

Noch vor Kurzem stapelten sich hier unglaubliche 117 Kartons aus dem Möbelhaus. Nun steht die schicke Einbauküche mit mattweißen Fronten und einer Dunstabzugshaube aus schwarzem Glas. Florian Ast (34) ist stolz auf seinen Heimwerkererfolg, fügt aber gleich hinzu: »Noch mal würde ich eine ganze Küche nicht mehr selbst zusammenbauen.«

 

Herzlich willkommen bei der GESOBAU: Die neuen Nachbarn Florian und Kathleen Ast in ihrer Wohnung.

 

Familie Ast zählte Anfang Oktober zu den ersten Mietern in der Pankower Mendelstraße, hier hat die GESOBAU gerade das bisher größte Bauvorhaben ihrer aktuellen Neubauoffensive fertiggestellt. Bis 2026 will die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft ihren Bestand um rund 10.000 Wohnungen erweitern.

Die 351 Wohnungen, ein Drittel davon gefördert, im modernen Neubaublock in hellen, abgestuften Farbtönen und einem großzügigen begrünten Innenhof sind hier ein bedeutender Zwischenerfolg. »Das Projekt fügt sich städtebaulich gut in seine Umgebung ein, eröffnet lebenswerte Außenräume für die Bewohner und bietet einen sehr guten Mix an Wohnungen an«, äußert sich Doris Vogelsang, die als Teamleiterin Technik der GESOBAU den Neubau betreute und mit dafür sorgte, dass Termine und Kosten am Ende eingehalten wurden. Die Lage ist hoch begehrt: Zum Pankower Zentrum und zum Schloss-park Schönhausen ist es jeweils nur ein Katzensprung. Wohnungen mit einer durchschnittlichen Nettokaltmiete von 8,82 Euro/m2 sind in dieser Gegend absolut konkurrenzlos.

 

Vorzeigbar: Im Rahmen einer Neubautour präsentierte GESOBAU-Vorstand Jörg Franzen (3. v. l.) dem Regierenden Bürgermeister die fast fertige Wohnanlage in der Mendelstraße.

 

Die junge Familie kann es immer noch kaum glauben, dass sie ihre Traumwohnung wirklich bekommen hat. »In unseren bevorzugten Kiezen baut vor allem die GESOBAU. Deshalb habe ich mich in den E-Mail-Verteiler für bezugsfertige Neubauprojekte eintragen lassen«, berichtet Kathleen Ast (33). Da die 5-jährige Tochter nächstes Jahr eingeschult wird und seit zwei Jahren ein Sohn die Familie komplettiert, war nun der ideale Zeitpunkt für den Umzug in eine 4-Zimmer-Wohnung.

Beim Vermietungsstart der Mendelstraße schickte Kathleen Ast noch am selben Tag ihre Bewerbung ab, darin sollte sie auch angeben, welche drei Wohnungen im Projekt am ehesten ihren Anforderungen entsprächen. Mehr als die Grundrisse und einen ersten Eindruck von Bodenbelägen und Badfliesen aus der Musterwohnung kannten sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Nach wenigen Wochen kam eine Mail mit froher Kunde: Sie hatten ihre favorisierte Wohnung mit rund 100 Quadratmetern, für jedes Kind ein Zimmer, zwei Bäder.

Nach und nach werden nun alle Aufgänge der großzügigen Wohnanlage bezogen und der neue Kiez von Familie Ast füllt sich mit Leben. Für die Mieter beginnt hier ein neuer Lebensabschnitt, für die GESOBAU ist es ein Meilenstein zum großen Ziel: mehr bezahlbarer Wohnraum für die wachsende Stadt.

www.gesobau.de/neubau


Text: Peter Polzer
Foto: Christoph Schieder

Von Redaktion,
12.12.2018