Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Wohnung /

Draußen grau, drinnen bunt

Beige, Gelb, Grün: Richtige Wandfarbe sorgt für echte Wow-Effekte.

Die Auswahl an Farben im Baumarkt ist riesig, die Kombinationsmöglichkeiten auch. Wer ein paar Tipps und Tricks beachtet, der schafft mit der Kombination von verschiedenen Tönen echte Wohnhighlights und sorgt so für einen Farbklecks in der dunklen Jahreszeit.

1. ATMOSPHÄRE SCHAFFEN
Bevor die Farbe an die Wand kommt, sollte man überlegen, welche Stimmung im Zimmer hervorgerufen werden soll. Soll der Raum kühl oder gemütlich wirken? Farben haben zudem großen Einfluss auf die scheinbare Größe von Räumen. 

2. KOMBINATION PER FARBENKREIS
Wer bei Alternativen zum ewigen Weiß unsicher ist, sollte sich an den traditionellen Farbkreis halten. Komplemantärfarben, die sich im Kreis gegenüberliegen, passen genauso gut zusammen wie Töne, die direkt nebeneinander liegen. Eine dritte Variante: verschiedene Töne einer Farbe kombinieren.

3. WANDFARBE AUF EINRICHTUNG ABSTIMMEN
Im Raum, der durch eine neue Farbe aufgepeppt werden soll, ist durch Möbel, Bilder, Teppich und Vorhänge meist schon ein Farbkanon vorgegeben. Helles Holz harmoniert mit sanften, dunkles Holz mit kräftigen Farben. Mit starken Kontrasten können Akzente gesetzt werden, Ton-in-Ton strahlt Ruhe aus.

4. DAS LICHT
Nicht außer Acht zu lassen ist bei der Farbwahl der Einfall von Tageslicht. Am besten eine Probefläche streichen und beobachten, wie das Licht im Laufe der nächsten 24 Stunden wirkt. Helle Räume sind bei der Farbwahl unkompliziert, in dunkleren Räumen sind helle oder warme Töne die bessere Wahl.

Von Redaktion,
26.09.2018