Sie sind jetzt hier:

Home / Ihr Vergnügen /

Drachenfliegen leicht gemacht

Damit dein Drachen auch hoch in die Luft geht, solltest du darauf achten, dass du deinen Drachen auf einer freien Fläche steigen lässt. Stelle sicher, dass Bäume, Laternen- oder Strommasten weit genug weg sind und der Drachen sich dort nicht verheddern kann. Damit dein Drachen steigt, lasse ihn gegen den Wind starten. Aus welcher Richtung der Wind kommt, kannst du rausfinden, indem du darauf achtest, wie sich umstehende Bäume oder Sträucher im Wind neigen. Einer hält den Drachen fest, dann 20 bis 30 Meter Schnur abwickeln und straff ziehen. Wenn genug Wind herrscht, steigt dein Drachen hoch in den Himmel.

So ungefähr wird dein Drachen aussehen

 

So bastelst du einen Minidrachen für unterwegs 

Du brauchst:
• Transparentpapier
• ganz dünne Plastikstäbe
• Nähfaden und Nadel
• ein Stück Karton
• Schere
• Kleber

1. Male dir eine Vorlage für den Drachen auf ein A4-Papier (wie rechts). Lege das Transparentpapier (im Bastelladen auch: »Drachenpapier«) auf die Vorlage und schneide entlang der Linien aus.

2. Klebe aus ganz dünnen Plastikstäben ein Kreuz auf den Drachen. Auch diese bekommst du im Bastelgeschäft.

3. Lass den Kleber trocknen und klebe dann auf der anderen Seite, mittig auf dem Kreuz, ein kleines Dreieck aus dem Transparentpapier.

4. Wickel dann auf das Stück Karton den Nähfaden auf – das ist deine Spule. Das Ende der Schnur fädelst du mithilfe der Nadel durch das Papierdreieck und machst einen Knoten.

5. Zum Schluss schneidest du aus dem Transparentpapier lange dünne Streifen. Diese klebst du als Schwanz an deinen Drachen.

Dieser Basteltipp ist inspiriert vom Blog www.littletravelsociety.de

Von Redaktion,
26.09.2018