Pankow

Pankow Wedding Weissensee

Große Filme in kleinen Kinos

Im Winter ist Berlin im Filmfieber: Vom 7. bis 17. Februar lockt die Berlinale lokale Cineasten und internationale Filmstars in die Festivalkinos. Doch auch vor Ihrer Haustür können Sie an schmuddeligen Abenden in traditionsreichen Kiezkinos in ganz großen Gefühlen versinken.

WEITERLESEN

Pankow

Mein Viertel ist meine »Burg«

1968 zogen die ersten Mieter ins neu erbaute Pankeviertel: Nun feierten 139 Bewohner, die seitdem dort leben, fünf Jahrzehnte gute Nachbarschaft mit einer Dampferfahrt auf der Spree – auf Einladung der GESOBAU.

WEITERLESEN

Pankow

Spenden für Pankow

Die GESOBAU spendete einen Teil der Einnahmen vom diesjährigen Kunstfest Pankow wieder an Akteure des Bezirks. 2.000 Euro erhielt das Kammerorchester Weißensee der Musikschule Béla Bartók, mit weiteren 2.000 Euro unterstützt die GESOBAU die Schlösserstiftung beim Nachguss der Fritz-Huf-Skulptur »Die Liegende«, die in den Schlosspark Schönhausen zurückkehren soll. Die GESOBAU-Seniorenhäuser in der Binzstraße, der Neumannstraße und der Mühlenstraße erhalten 1.000 Euro Weihnachtsfeier-Zuschuss, um das Jahr feierlich ausklingen zu lassen.

WEITERLESEN

Pankow

Feiern in Pankow

12.000 Besucher zog es in diesem Jahr zum Kunstfest Pankow rund ums Schloss Schönhausen. Ein Wochenende mit viel Kunst und Kultur.

WEITERLESEN

Pankow

Die drei ???

Hörspielabende unter der Sternenkuppel.

Die Hörspielabende unter der frisch sanierten Sternenkuppel des Zeiss-Großplanetariums sind immer wieder ein sehr intensives Erlebnis. Kurz vor dem Jahreswechsel können Erwachsene beispielsweise in ihre Jugend eintauchen: Die drei ??? bekommen es in diesem Klassiker von 1971 mit einem Kriminalfall in einem Wanderzirkus zu tun.

Zeiss-Großplanetarium, Prenzlauer Allee 80, Tickets: 12–16 Euro, 21:30 Uhr

www.planetarium.berlin

WEITERLESEN

Pankow

Kabale und Liebe

Grellbunter Stummfilm im Ballhaus Ost.

Das klassische Drama von Friedrich Schiller zeigt die Liebeswirren in einer längst vergangenen, starren Gesellschaftsordnung. Diese steht im krassen Gegensatz zu einer immer transparenten, ewig kommunizierenden Moderne. Die Inszenierung mit Studenten der Hochschule »Ernst Busch« zeigt die mit Leidenschaft und Intrigen übervolle Tragödie als grellbunten Stummfilm.

Ballhaus Ost, Pappelallee 15a, Tickets: 10–15 Euro, 20 Uhr

www.ballhausost.de

WEITERLESEN

Ihre Gesobau Pankow

Strom vom eigenen Dach

In Pankow wurde eine der größten Mieterstromanlagen Deutschlands eingeweiht. Über die Berliner Stadtwerke können die Bewohner des GESOBAU-Wohnkomplexes ab jetzt günstigen Strom beziehen – und sind ein bisschen stolz auf die Energie vom eigenen Dach.

WEITERLESEN

Pankow

Kunstfest Pankow 2017

Der Schlosspark Schönhausen bietet eine prächtige Kulisse für Kunst und Kreativität. Das »Kunstfest« gilt deshalb als eines der schönsten Volksfeste der Stadt. Das machte sich auch in diesem Jahr wieder bemerkbar: Mit 17.300 Gästen aus Berlin und Umgebung konnte das Kunstfest am 17. und 18. Juni einen neuen Besucherrekord aufstellen.

WEITERLESEN

Pankow

Auf der Sonnenseite

Die Modernisierung in der Vineta-/Westerlandstraße ist abgeschlossen. Ein erfolgreicher Spagat zwischen sozialverträglichen Mieten und der Erfüllung von Klimaschutzzielen.

WEITERLESEN

Pankow

Ohne Angst leben

Paula Panke und die GESOBAU betreiben gemeinsam eine Schutzwohnung für geflüchtete Frauen.

Sind Leib und Seele in Gefahr, ist Hilfe gefragt. Das gilt insbesondere für Frauen und Kinder, die sich nicht allein zur Wehr setzen und schützen können. Die GESOBAU und das Frauenzentrum Paula Panke gewähren betroffenen Frauen und Kindern Hilfe, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Integration haben sie eine Schutzwohnung mit Betreuung eingerichtet, in der seit Dezember Hilfe angeboten wird. In der Wohnung finden die Frauen so lange Schutz, bis ihre Lebensumstände und Ansprüche auf weiterführende Hilfen geklärt sind. »Wir wollen ihnen damit ein Stück Normalität zurückgeben – ohne Gewalt, ohne Bomben, ohne Angst. Sie sollen die Chance bekommen, in der fremden Ferne anzukommen«, sagt Astrid Landero vom Frauenzentrum Paula Panke.

Seit 20 Jahren hat Paula Panke Erfahrungen mit Zufluchtswohnungen für Frauen und Kinder. »Wir haben sie eingeladen, unsere soziokulturellen Angebote zu nutzen. Daraus entwickelten sich neue Formate wie der ›Freitagskaffee‹ oder ›meet and eat‹. Es wird geredet, gemeinsam gekocht, gemalt, zugehört oder einfach spazieren gegangen«, erzählt Eva Gerlach, Programmkoordinatorin bei Paula Panke. Zudem unterstützen die Paula-Panke-Frauen die Geflüchteten bei der Arbeitssuche, bei Bewerbungen, beim Deutschlernen und der Orientierung im Ämterdschungel. »Wir lernen gemeinsam und verändern uns. Wenn man sich darauf einlässt, kann es für jeden von uns eine wirklich spannende Bereicherung sein, Neues zu erfahren und kennenzulernen.«

Kontakt:

Paula Panke e.V.
Schulstraße 25, 13187 Berlin
zuflucht@paula-panke.de


Text: Kathleen Köhler

WEITERLESEN