Ausgabe 03.2018

Ihre Gesobau

Wie leben wir 2038?

Wohnen in der Zukunft: Digitale Technik wird unser Leben mehr verändern, als wir uns das heute vorstellen können. Was für neue Möglichkeiten des Zusammenlebens sich daraus ergeben, haben Berliner Studenten erforscht: Sie entwarfen Szenarien für das Märkische Viertel in 20 Jahren.

WEITERLESEN

Märkisches Viertel

New Kids in the Box

Die kostenlose Konzertreihe MUSIC IN THE BOX (MITB) startet durch: Immer am letzten Donnerstag im Monat treffen in der VIERTEL BOX Singer/Songwriter auf Hip-Hopper – und schaffen Musikerlebnisse, so vielfältig wie das Viertel drumherum.

WEITERLESEN

Hellersdorf

Kraft für die Abenteuer des Lebens

Hilfe für die Schwächsten: Kinder und Jugendliche, die in ihren Familien einen Fehlstart ins Leben hatten, erhalten beim Verein Kindeswohl-Berlin einen Ort zur Entwicklung und Entfaltung – wie zum Beispiel in einem GESOBAU-Haus in Hellersdorf.

WEITERLESEN

Hellersdorf

Schönes neues Hellersdorf

Auftakt: In Hellersdorf beginnt der Einzug. Die ersten 112 der rund 2.400 neuen GESOBAU-Wohnungen für den Stadtteil sind fertig. Die neuen Quartiere für alle Berliner, die hier in den nächsten fünf Jahren entstehen, werden behutsam in die Nachbarschaft integriert.

WEITERLESEN

Ihr Vergnügen

5 x stürmisches Berlin

Mit den Herbstwinden beginnt endlich wieder die Zeit, Drachen steigen zu lassen. Doch große Wiesen ohne Bäume sind in der Stadt selten. Wir kennen natürlich die Klassiker für Drachenfreunde.

WEITERLESEN

Wedding

Neue Senioren-Infothek

Im Wedding hat die GESOBAU eine Informations- und Beratungsstelle für ältere Menschen eröffnet. Die Senioren-Infothek Schillerhöhe bietet Angebote zur Gesundheitsförderung, für Freizeitaktivitäten und niedrigschwellige Vermittlung von Hilfsangeboten. Jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr berät ein Team von Ehrenamtlichen in der Armenischen Straße 12 Senioren, Nachbarn und Angehörige zu Fragen und Themen rund ums Älterwerden. Das Team vermittelt auch Kontakte zu Seniorenberatungs- und Pflegeangeboten, zu Ämtern, Behörden und Einrichtungen.

WEITERLESEN

Märkisches Viertel

MV trauert um Karin Richter

»Wer, wenn nicht du, und wann, wenn nicht jetzt?« Nichts würde Karin Richter besser beschreiben als dieser Satz. Sie war eine, die sich verantwortlich zeigte, die kritisch zu denken und zu handeln in der Lage war, stets freundlich und zugewandt. 1967 war die junge Sekretärin einer Baufirma dabei, als das Märkische Viertel gebaut wurde, dann zog sie selbst ein. Ab 2006 gehörte Karin Richter der BVV Reinickendorf an, ab 2012 dem GESOBAU-Mieterbeirat. Bis zu ihrer Erkrankung engagierte sie sich für ihren Kiez. Im Juni 2018 verstarb sie mit 76 Jahren. Wir werden sie vermissen!

WEITERLESEN

Abschied nehmen

Ein geliebter Mensch stirbt: Angehörige und enge Freunde erleben dann Verzweiflung, Hilflosigkeit, manchmal auch Wut. Trauercafés, angeleitete oder geleitete Trauergruppen und professionelle Trauerbegleitung können helfen, den Verlust zu verarbeiten. 

WEITERLESEN

Ihre Wohnung

Berliner Zimmer

Keine der rund 42.000 GESOBAU-Wohnungen gleicht der anderen. Diesmal sind wir bei Alexandra aus Pankow zu Gast, die für sich und ihre Tochter eine natürliche Wohlfühloase mit liebevollen Details geschaffen hat.

WEITERLESEN

Ihre Wohnung

Damit der Mixer wieder mixt

Reparieren statt wegwerfen: In Repair-Cafés bringen Berliner kaputte Elektrogeräte und Haushaltsgegenstände gemeinsam wieder in Ordnung. Das Wissen zu teilen macht Spaß, schont Geldbeutel wie Ressourcen – und verhilft geliebten Stücken zu neuem Leben.

WEITERLESEN

Märkisches Viertel

Bring deinen Kiez zum Kochen

Zusammen Kochen und in den Kiezküchen im MÄRKISCHEN VIERTEL mehr über gesunde, leckere und kostengünstige Ernährung erfahren.

Gemeinsam kochen, danach leckeres und vor allem gesundes Essen genießen – das ist Ziel des Präventionsprojekts »Bring deinen Kiez zum Kochen«, das die GESOBAU zusammen mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek), dem FACE-Familienzentrum und weiteren Partnern ins Leben gerufen hat. In vier Einrichtungen im Märkischen Viertel wird wöchentlich zusammen geschnippelt, gerührt und genossen – und nebenbei für vollwertige Ernährung sensibilisiert. Das Angebot in den »Kiezküchen« richtet sich insbesondere an Menschen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende und ältere Menschen.

www.face-familienzentrum.de/bdkzk

WEITERLESEN

Pankow

Spenden für Pankow

Die GESOBAU spendete einen Teil der Einnahmen vom diesjährigen Kunstfest Pankow wieder an Akteure des Bezirks. 2.000 Euro erhielt das Kammerorchester Weißensee der Musikschule Béla Bartók, mit weiteren 2.000 Euro unterstützt die GESOBAU die Schlösserstiftung beim Nachguss der Fritz-Huf-Skulptur »Die Liegende«, die in den Schlosspark Schönhausen zurückkehren soll. Die GESOBAU-Seniorenhäuser in der Binzstraße, der Neumannstraße und der Mühlenstraße erhalten 1.000 Euro Weihnachtsfeier-Zuschuss, um das Jahr feierlich ausklingen zu lassen.

WEITERLESEN

Ihre Wohnung

Geht nicht, gibt’s nicht!

Meine Familie und ich ziehen in eine größere Wohnung und haben jetzt endlich Platz für ein richtiges Wohnzimmer, ohne Doppelfunktion als Schlafzimmer. Worauf sollten wir bei der Raumgestaltung achten? – fragt Ina Ackermann, aus Wilmersdorf

WEITERLESEN

Ihre Gesobau

Und, alles bestens mit Ihrer Wohnung?

Umfrage des GESOBAU-Mieterrats: Ihre Vertreter wollen erfahren, wie Sie als Mieterinnen und Mieter Ihre Wohnsituation einschätzen. Dadurch will das Gremium besser verstehen, welche Ihrer Anliegen, Wünsche, Sorgen und Probleme gegenüber der GESOBAU angesprochen werden sollten. 

WEITERLESEN