Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Gesobau / Ihr Thema

Auf zu neuen Ufern

13 junge Menschen starteten im August ihre Ausbildung oder ihr duales Studium bei der GESOBAU. Beim traditionellen Kennenlerntag konnten sich neue und alte Azubis schon einmal »beschnuppern«. Auszubildende Sandra Gondolatsch lässt den Tag Revue passieren.

Wie jedes Jahr wollten wir unsere neuen Azubis und Studenten bei der GESOBAU willkommen heißen und bei einem ungezwungenen Tag schon vor Ausbildungsbeginn besser kennenlernen. Das Highlight dieses Tages sollte es sein, gemeinsam ein Floß zu bauen, was dann hoffentlich beim darauffolgenden Wettrennen nicht untergeht – ganz getreu unserem Motto: »Gemeinsam über Wasser halten«.

TEAMOLYMPIADE ZUM KENNENLERNEN

Kaum waren wir an der Regattastrecke in Grünau angekommen, ging es schon los mit einer Vorstellungsrunde. Auch Vivien Wolter von »starke-teams«, die uns durch den Tag führte, stellte sich kurz vor und erzählte, was uns erwartet. Dann folgte die Aufteilung in vier Teams mit jeweils 6-8 Personen – gut durchmischt mit »alten« und neuen Azubis. Die ersten Ehrgeizigen schmiedeten schon Pläne, wie sie das Floß zusammenbauen könnten, und träumten bereits vom Sieg. Doch sie mussten sich noch etwas gedulden, denn bevor es an das Konstruieren und Bretter zusammenschnüren ging, gab es erst mal eine Teamolympiade zum besseren Kennenlernen. Aufgaben wie Gruppenskifahren, Gruppenzeichnen, Teamkran und XXL-Jenga forderten die Teams heraus und man merkte schnell: Es ist nicht so einfach, wie es aussieht. Besondere Fantasie war bei der Bewertung des Gruppenzeichnens gefragt. Jede Gruppe musste gemeinsam, mit nur einem Stift, Bilder um die Wette zeichnen – man kann sich vorstellen, dass sechs Hände an einem Stift fünf zu viel sind und das, was eigentlich einen Kreis, eine Uhr oder ein Haus darstellen sollte, oftmals kaum zu erkennen, jedoch sehr lustig anzusehen war.

KONSTRUIEREN, TÜFTELN, BAUEN

Nun war endgültig der Ehrgeiz aller Teams geweckt. Nach einem kurzen Snack und kühlen Getränken sollte es dann endlich an den lang angekündigten Floßbau gehen. Es lagen Reifen, Seile und Bretter für uns bereit. Voller Euphorie stürzten wir uns auf die Materialien, manche Gruppen packten sofort an, andere tüftelten erst an einem Schlachtplan. Die erste Gruppe war relativ schnell fertig – mit einer eher wackeligen, aber dennoch tragfähigen Konstruktion hissten sie voller Stolz ihre selbst gestaltete Flagge. Bei meiner Gruppe dauerte es deutlich länger mit dem Zusammenschnüren des Floßes. Aber wie heißt es so schön: »Was lange währt, wird endlich gut.« Alles saß bombenfest, halt echte Qualitätsarbeit!

WETTRENNEN AUF DER REGATTASTRECKE

Und dann war es soweit: Wir ließen unser Werk zu Wasser und … es schwamm! Die ersten Mutigen stiegen vorsichtig aufs Floß und schon bald stand die ganze Gruppe darauf. Alle Flöße hielten die Teams über Wasser, bei manchen sah es weniger wackelig aus, bei anderen mehr. Nach dem schweiß- treibenden Zusammenbau hieß es nun endlich: »Auf die Plätze, fertig, Leinen los!« Die Arbeit bei knallender Sonne hatte sich gelohnt, alle kamen zügig voran und niemand ging unfreiwillig baden. Den Sieg beim Wettpaddeln konnte mein Team einfahren. Nach dem Wettrennen schipperten wir noch etwas auf dem Wasser herum, genossen das traumhafte Wetter, manche kühlten sich sogar im Wasser ab.

Der Tagessieg setzte sich aus den Spielen in der Teamolympiade und aus den drei Punkten des Floß- baus zusammen: Design (schönste Flagge), Schnelligkeit beim Zusammenbauen und Platzierung beim Wettrennen. Leider konnte meine Gruppe den Tagessieg trotz schnellster Paddelleistung nicht erringen. Um noch den zweiten Platz zu sichern, mussten wir wegen Punktegleichstand zum Tauziehen antreten. War wohl nicht unser »stärkster« Tag, doch am Ende erreichten wir immerhin Platz 3 und waren um einige schöne Erfahrungen und einen dicken Sonnenbrand reicher.

Den Tag ließen wir gemütlich bei einem leckeren Barbecue ausklingen. Alles an diesem Tag war rundum gelungen und gut organisiert. Auch das super Wetter spielte uns in die Karten – tolles Teamevent mit garantiertem Spaßfaktor!


Text: Sandra Gondolatsch

Fotos: Lia Darjes

Von Susanne Stöcker,
27.09.2016

IHR WOLLT MIT INS BOOT?

Dann bewerbt euch für eine Ausbildung (Start: 1. August) oder ein Studium (Start: 1. Oktober) bei der GESOBAU.

Unsere Ausbildungs- und Studiengänge sowie alle wichtigen Infos zur Bewerbung findet ihr auf unserer Website:
www.gesobau.de/unternehmen/jobs-karriere/ausbildung-studium/