Sie sind jetzt hier:

Home / Ihr Vergnügen /

Alle Vögel sind schon da, nur welche genau?

Der Frühling ist da und die Natur erwacht zum Leben. Das hört man: In den Bäumen singen Vögel um die Wette. Doch wen hören wir da eigentlich und woran kann ich das erkennen?

So erkennst du Vögel an ihrem Federkleid

Auf einem Spaziergang durch den Park, auf dem Spielplatz oder auf einem Straßenbaum: Überall kannst du in der Stadt Vögel entdecken – du musst nur die Augen ein wenig aufhalten. Um den erspähten gefiederten Freund als Amsel, Meise oder einen anderen Vogel zu bestimmen, kannst du in Naturbüchern oder im Internet nachschauen – oder die tolle Smartphone-App »Vogelwelt« des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) nutzen. Dort kannst du Merkmale »deines« Vogels auswählen und erfährst, um welchen Vogel es sich handeln könnte.

So erkennst du Vögel am Gesang 

Neben dem äußeren Erscheinungsbild kannst du Vögel auch an ihrem Gesang erkennen. Höre genau hin, wie die einzelnen Singstimmen der Vögel klingen. Im Internet kannst du dir die unterschiedlichen Vogelstimmen anhören:
www.deutsche-vogelstimmen.de

Übrigens: Jede Vogelart singt zu einer anderen Tageszeit.
Vor allem morgens begrüßen Vögel den Tag mit einem kleinen Konzert.
Hast du schon bemerkt, wann welcher Vogel singt?

Aber warum singen Vögel eigentlich?

Mit ihrem Gesang wollen vor allem die Männchen die Weibchen beeindrucken oder ihr Revier verteidigen. Weibchen singen seltener. Vögel nutzen Singlaute auch, um sich vor Gefahren zu warnen oder um sich im Schwarm nicht zu verlieren.

Unsere fünf häufigsten fliegenden Berliner

Der Spatz oder Haussperling
Der Spatz oder Haussperling.

Spatz

Sein typisches Tschilpen ist wohl jedem geläufig: Der Spatz ist der mit Abstand häufigste Stadtvogel, er liebt die Nähe der Menschen und lebt sehr gesellig in kleinen Gruppen zusammen. 

Der Star.

Star

Er kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen, sogar Handyklingeltöne oder Hundebellen. Manchmal fliegen Tausende Stare in riesigen Schwärmen.

Die Kohlmeise.

Kohlmeise

Die intelligente und größte Meisenart mit gelben Federn kommt mit ihren menschlichen Nachbarn prima zurecht und verwirrt sie durch ein großes Gesangsrepertoire.

Amsel Berlin Stadtvogel
Die Amsel

Amsel

Sie ist eine vollendete Sängerin: Die Strophen beginnen mit tiefen Flötentönen und enden mit leiseren »Anhäng-seln«. Das Männchen ist schwarz, das Weibchen braun.

Die Blaumeise.

Blaumeise

Die kleinere Schwester der Kohlmeise turnt lebhaft durch die Gärten. Ihr abwechslungsreicher Gesang beginnt meist mit einem hohen »tii-tii« und endet mit einem hübschen Triller. 

Von Redaktion,
27.03.2019