Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Wohnung /

Wenn Oma die Couch rettet

Die guten alten Haushaltstipps von Mutter und Oma leben im Internet weiter. Ob reinigen, retten oder reparieren: Foren wie »Frag-Mutti.de« und das Videoportal YouTube erweisen sich als wahre Fundgrube für verblüffende Putztricks und Fleckenwunder.

Angebrannte Töpfe lassen sich mit Backpulver leichter reinigen, Tintenflecke auf Möbeln gehen mit Essig oder Zitronensaft einfacher raus und ausgediente Strumpfhosen auf dem Schrubber entstauben Parkett- und Laminatböden noch eleganter: alles Tipps, die die Berlinerin Maria mit brüchiger Stimme seit nunmehr 15 Jahren jeden Samstagvormittag in der Sendung »Die Profis« auf Radioeins vom rbb verrät. Der rüstigen Dame ist ihr Alter und damit gewiss auch ihre Erfahrung wahrlich anzuhören. Über ihre Biografie hüllt sich der Radiosender in Schweigen. »Maria ist nicht mehr am Leben, darum lüften wir ihre Identität auch nicht nachträglich. Zum Glück hat Radioeins rechtzeitig viele gute Haushaltstipps aufgezeichnet«, sagt Sprecherin Claudia Korte.

Auf der Internetseite von Radioeins leben«Marias gute alte Haushaltstipps weiter. Und nicht nur dort. In unzähligen Foren tauschen sich Menschen aus, mit welchen Tricks und Mitteln sich die eigenen vier Wände noch einfacher reinigen lassen. Auf diese Weise geben »Silver Surfer« also Internetnutzer jenseits der 60, ihr Wissen an jüngere Generationen weiter. Das Internet als Quelle des kostenlosen Wissens – bei den Haushaltstipps ist dieser Geburtsmythos Realität geworden.

Als erfolgreichstes Mittel im Haushalt erweist sich ausgerechnet das, was Kuchen aufgehen und Muffins fluffiger macht: Backpulver. Das Triebmittel auf Natronbasis ist ein wahrer Alleskönner. Es reinigt nicht nur Marias angebrannte Töpfe (und überdies Thermoskannen), es macht auch Fugen, Gardinen sowie Zähne weißer und beseitigt lästige Gerüche in Schuhen und Abflüssen. »Die Natronlauge ist basisch, das kennen viele noch aus dem Chemieunterricht. Deshalb lässt sich mit ihr so vieles im wahrsten Sinne des Wortes lösen«, erklärt Bernhard Finkbeiner, Gründer der Internetplattform Frag-Mutti.de.

»Die Natronlauge ist basisch. Deshalb lässt sich mit ihr so vieles im wahrsten Sinne des Wortes lösen.« – Bernhard Finkenbeiner, Gründer von Frag-Mutti.de

Verzweifelte WGs können hier nachschauen, wie sich der Dreck der letzten Party beseitigen lässt oder wie sich versalzene Kartoffeln retten lassen. Kurzum: alles, wofür früher Mutti am Telefon schnell Rat geben musste. Die Internetseite erfreut sich seit 2003 wachsender Beliebtheit und ernährt fünf Mitarbeiter. »Wir stellen eine steigende Nachfrage nach unseren Tipps fest«, sagt der 34-Jährige. Immer mehr Menschen möchten anscheinend die Umwelt schonen und weniger aggressive Haushaltsmittel verwenden – und darüber hinaus auch ihren Geldbeutel wenig belasten. »Die wahren Alleskönner sind in den meisten Haushalten vorrätig – und kosten aufs Jahr hochgerechnet weniger als das, was man im Super- oder Drogeriemarkt bezahlt.«

Auf Platz zwei nach dem Backpulver folgt als sein säurehaltiger Gegenspieler: Essig. Mit ihm lassen sich Kalkablagerungen im Bad entfernen. Als Ersatz für Weichspüler macht verdünnter Essig Handtücher weicher – und entkalkt sogar gleichzeitig die Waschmaschine. Auf Platz drei wählt Bernhard Finkbeiner die Zitrone. »Am besten haben Sie immer eines dieser kleinen gelben Zitronenfläschchen parat.« Ein paar Tropfen lassen das Putzwasser nicht nur duften – sie sind auch Retter in der Not beim Flecken-Malheur auf dem Sofa. Rotweinflecken gehen mit Zitrone und Mineralwasser raus, bei Kugelschreiber- oder Buntstiftflecken lohnt der Griff zur Haarspraydose und behutsames Wegreiben.

Bei vertropfter Salatsoße auf Olivenölbasis kann wiederum Backpulver nützen. Großzügig drüberstreuen, mit dem Finger einmassieren, über Nacht einwirken lassen und dann absaugen. Der verschüttete Kaffee morgens am Frühstückstisch geht wiederum aus der Tischdecke oder dem Sitzpolster mit einer Mischung aus Backpulver und Wasser raus. Hier gilt: sofort handeln, denn Kaffee färbt Textilien schnell.

Nicht nur fürs Reinigen und Fleckenbeseitigen erweist sich das Internet als Fundgrube – auch für einfache Reparaturen ist es eine erstklassige Infoquelle. Die größte Sammlung von Gebrauchsanleitungen ist die Videoplattform YouTube. Dank Smartphone und immer schnelleren Internetverbindungen können Mieter sich das Handy neben den Reparaturfall legen, das Video abspielen und loslegen. So lassen sich Siphons austauschen, Lampen montieren und sogar Gardinenstangen an widerspenstige Altbauwände anbringen.


Marias Haushaltstipps kommen immer samstags um 11:40 Uhr in der Sendung »Die Profis« auf radioeins. Auf www.radioeins.de sind die Folgen archiviert und nachhörbar.

Das Portal www.frag-mutti.de bietet nicht nur Hunderte Tipps, sondern auch Videos an. Die Tipps sind sogar gebündelt als Buch erschienen: Frag Mutti/Frag Vati: zwei Bestseller in einem Band, Fischer-Verlag, 10 Euro.

Auf www.youtube.de gibt es jede Menge Reparaturanleitungen.

Hilfe zur Selbsthilfe gibt‘s auch im Buch der Stiftung Warentest »Reparaturen zuhause« für 19,90 Euro, mittlerweile
in der 4. Auflage.


HALLO NACHBAR-GEWINN:

Wir verlosen 2 x »Reparaturen Zuhause«. E-Mail mit Kennwort »Oma« und Postanschrift bis 30.11.2017 an
hallo.nachbar@gesobau.de oder Postkarte an GESOBAU AG, Unternehmenskommunikation, Wilhelmsruher Damm 142, 13439 Berlin.


Text: Jörg Oberwittler

Von peter.polzer,
26.09.2017