Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Gesobau /

Berlin wächst, die GESOBAU wächst mit

Die Neubauoffensive startet durch: Tausende neue Wohnungen machen die Stadt in den nächsten Jahren für alle Berlinerinnen und Berliner lebenswerter.

Berlin platzt aus allen Nähten. Bei der GESOBAU stehen die Zeichen deshalb auf rasantem Wachstum: In den nächsten zehn Jahren werden etwa 11.000 Wohnungen zu den derzeit rund 41.000 Einheiten hinzukommen.

Das Ziel ist klar: Nur mit deutlich mehr landeseigenem Wohnraum können die massiv steigenden Mieten in Berlin in den Griff bekommen werden. Der Fokus liegt deshalb auf der sozialen wie nachhaltigen Expansion. Diese wurde erst kürzlich im Maßnahmenpaket, das die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften mit dem Senat beschlossen haben, festgeschrieben. Diese »Kooperationsvereinbarung« sieht beispielsweise vor, dass jede zweite der neuen Wohnungen an WBS-Berechtigte geht und die andere Hälfte im Durchschnitt unter 10 Euro je Quadratmeter angeboten wird. Und natürlich wird bei allen neuen Gebäuden Wert darauf gelegt, dass mit Ressourcen und Energie sparsam umgegangen wird.

Die schnelle Expansion ist natürlich ein logistischer Kraftakt. Die GESOBAU stemmt derzeit bis zu zwei Dutzend Neubauprojekte gleichzeitig. Die meisten Bauvorhaben liegen dabei im Großbezirk Pankow, dessen familienfreundliche und grüne Quartiere bei Mietern besonders beliebt sind. Aber auch überall dort, wo die GESOBAU ebenfalls bereits Bestände hat – ob in Reinickendorf, in Hellersdorf oder im Wedding – werden durch Verdichtung, Lückenschlüsse und Entwicklung größerer Grundstücke neue Mietwohnungen errichtet.

Wie attraktiv das Wohnen von morgen ist, sehen Sie an vier beispielhaften Projekten.


Pankow: Lückenschluss in der Florastraße

  • 18 Wohnungen
  • fertig

Menschen statt Autos: Auf einem ehemaligen Parkplatz, der in einer Baulücke zwischen zwei Altbauten gelegen war, entstand im letzten Jahr ein modernes Wohngebäude mit 18 Einheiten.

Das fünfgeschossige Haus mit Dachgeschoss orientiert sich dabei in seinen Dimensionen an den bestehenden Gebäuden in der Nachbarschaft. Große Fenster sorgen für lichtdurchflutete Wohnungen, die zudem über großzügige Balkone beziehungsweise Terrassen verfügen. Die neue Adresse im beliebten Florakiez wurde in diesem Frühjahr bezogen.


Falkenberg: Grüner Wohnen am Stadtrand

  • 202 Wohnungen
  • 142 Reihenhäuser
  • ab 2020

Unmittelbar am Stadtrand und direkt am S-Bahnhof Ahrensfelde beginnen noch in diesem Jahr die Bauarbeiten für ein komplett neues Stadtquartier. Für die GESOBAU entstehen hier fast 350 Wohneinheiten, direkt daneben werden auch für die Gewobag und HOWOGE Hunderte Wohnungen errichtet.

Auf der GESOBAU-Fläche, so groß wie fünf Fußballfelder, werden hier ab 2020 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 202 Wohnungen stehen – 172 davon förderberechtigt. Im Angebot sind außerdem 142 Reihenhäuser für Familien, alle natürlich mit eigenem Garten. Apropos: Direkt an die Siedlung »Mein Falkenberg« schließen großzügige Grünanlagen an. Aber auch die Infrastruktur für den Alltag ist fußläufig erreichbar.


Hellersdorf: Verdichtung in der Stendaler Straße

  • 112 Wohnungen
  • ab Sommer 2018

Im etablierten GESOBAU-Quartier in Hellersdorf gehen ab nächsten Sommer 112 nagelneue Wohnungen in die Vermietung. Es sind die ersten von insgesamt 2.400 neuen Wohnungen, mit denen die GESOBAU in den nächsten fünf Jahren ihren Bestand in Marzahn-Hellersdorf erweitert.

In den beiden sechsgeschossigen Mehrfamilienhäusern, bei denen bereits im Sommer das Richtfest gefeiert werden konnte, sind die hellen und besonders durchdacht geschnittenen 1-Zimmer- bis 4-Zimmer-Wohnungen für alle Generationen und Lebensentwürfe bestens geeignet.

 


Niederschönhausen: Lückenschluss in der Klothildestraße

  • 22 Wohnungen
  • fertig

Bereits bezogen sind die neuen Wohnungen im Nordwesten von Pankow, die sich in einem in diesem Frühjahr fertiggestellten, modernen Mehrfamilienhaus befinden.

Das durch seine vielen Balkone charakteristische Gebäude passt sich dabei bestens in die Umgebung ein: In dieser stehen schlichte Villen aus der Gründerzeit und kleinere moderne Blöcke. Der geradlinige Neubau orientiert sich deshalb an der Gebäudehöhe und -tiefe der umliegenden Häuserzeilen.

 

 


SEIEN SIE DABEI, WIE DIE GESOBAU AM WOHNEN VON MORGEN BAUT:

Das Neubau-Portal stellt alle Planungen und neue Projekte ausführlich vor und berichtet von Neuigkeiten auf den Baustellen.

www.gesobaut.de


Text: Peter Polzer

Von peter.polzer,
26.09.2017