Sie sind jetzt hier:

Home / Ihre Wohnung /

Grüne Weihnachten

Oh Tannenbaum: Zum Jahresfinale steht in vielen Berliner Wohnungen ein reich geschmückter Baum im Zentrum familiärer und leckerer Stunden. Worauf Sie vor und nach dem Fest achten sollten.

Weihnachtsbaum Auswählen

Fällen, schmücken, wegschmeißen: Für nachhaltig gesinnte Menschen ist es immer wieder sehr fragwürdig, so mit Bäumen umzugehen. Aber Weihnachten ohne Christbaum? Unvorstellbar für die meisten. Und so werden auch dieses Jahr rund 27 Millionen Fichten und Tannen in deutschen Wohnzimmern stehen. 90 Prozent davon stammen aus heimischem Anbau, kommen also immerhin ohne allzu weite Transportwege von Plantagen. Wer keinem Baum etwas zu Leide tun will, hat eigentlich nur diese Alternativen:

 

Lebender Weihnachtsbaum im Topf: Auf den ersten Blick erscheint das als ökologischste Lösung. Vorausgesetzt, man verfügt über einen Garten, in den er im neuen Jahr eingepflanzt werden kann. Aber leider sind die Überlebenschancen nicht sehr groß: Entweder geht das Bäumchen, oft unbemerkt wegen der immergrünen Nadeln, schon rund ums Fest ein. Zu viel Wärme und zu wenig Wasser gefallen ihm nämlich gar nicht. Oder es erfriert mit recht großer Wahrscheinlichkeit später als junger Freilandbaum im Frost des Januars.

 

Künstlicher Weihnachtsbaum: Für viele ist eine Plastiktanne ein unentschuldbarer Stilbruch. Und tatsächlich haben künstliche Bäume hierzulande auch keine allzu große Verbreitung. Im Gegensatz zu den USA, wo jeder zweite Baum aus PVC ist. Doch auch die Umweltbilanz der Imitation ist zwiespältig: Vier von fünf Plastiktannen sind Importe aus China und legen weite, klimaschädliche Transportwege zurück. Ist der Baum nach einigen Jahren dann derangiert, landet er auf dem Müll und setzt beim Verbrennen Giftstoffe frei.

 

 

Weihnachtsbaum schmücken

Plastikkugeln, Kunststoff-Lametta oder Kunstschnee-Spray sind günstig und äußerst populär. Aus ökologischer Sicht sind sie aber nicht die dekorative Idealbesetzung. Dabei gibt es so viele nachhaltige Alternativen, die noch dazu in der Vorbereitung der ganzen Familie Spaß machen: Strohsterne, getrocknete Orangenscheiben und Zimtstangen, bemalte Walnüsse, Holzschmuck, Lebkuchen, selbstgemachte Süßigkeiten oder Figuren aus Ton und Salzteig. Inzwischen Standard: LED-Lichterketten verbrauchen natürlich weniger Strom als klassische Glühbirnen.

 

Weihnachtbaum verwerten

Badezusatz mit ätherischen Ölen: Für ein entspannendes Vollbad benötigen Sie ungefähr 100 Gramm Tannen-, Kiefern-, oder Fichtennadeln. Kochen Sie die Nadeln zehn Minuten in Wasser, anschließend gießen Sie den fertigen Sud durch ein Sieb ins Badewasser. Die ätherischen Öle helfen bei Zerrungen, Rheuma, Durchblutungsstörungen und Erkältungssymptomen.

 

Schneckenabwehr: Schnecken mögen es ganz und gar nicht, über die pieksenden Nadeln zu kriechen. Streuen Sie daher die abgefallenen Nadeln in Ihre Beete, um Ihre Pflanzen vor den Vielfraßen zu schützen.

 

Tee aus Nadeln: Tannen-, Fichten- und Kiefernnadeln enthalten Vitamin C und haben schweißtreibende und beruhigende Eigenschaften. Für eine Tasse benötigen Sie einen Teelöffel kleingeschnittener Nadeln. Geben Sie diese in ein Teesieb und brühen es mit heißem Wasser auf. Zehn Minuten ziehen lassen, anschließend mit Honig süßen.

 

Frostschutz für empfindliche Pflanzen: Tannenzweige sind ein altbewährtes Mittel, um empfindliche Pflanzen vor Kälte und Wind zu schützen. Legen Sie dazu die Zweige in mehreren Lagen flach ins Beet, um austreibende Blumenzwiebeln und Stauden vor Frost zu schützen.

 

Kleiderhaken bauen: Aus einem Stück Stamm mit gleichmäßig herauswachsenden Ästen lässt sich ein hübscher Kleiderhaken bauen. Dazu werden die Äste auf wenige Zentimeter gekürzt, der Stamm längs halbiert, die Rinde wird entfernt, das Holz geschliffen und lasiert.

 

Weihnachtsbaum entsorgen

Natürlich holt die BSR Ihren ausgedienten Weihnachtsbaum wie in jedem Jahr vom Straßenrand ab. Durchschnittlich 350.000 ausgediente Tannen werden so in jedem Jahr eingesammelt. Geschreddert werden sie anschließend zu »grüner« Energie und ersetzen fossile Brennstoffe. Bitte legen Sie Ihren abgeschmückten Baum bis spätestens 6 Uhr früh am Abholtag oder schon am Vorabend bereit.

 

Ausgewählte Abholtermine

Charlottenburg 8.1. und 15.1.

Marzahn-Hellersdorf 13.1. und 20.1.

Niederschönhausen 13.1. und 20.1.

Pankow 12.1. und 19.1.

Reinickendorf 13.1. und 20.1.

Weißensee 12.1. und 19.1.

Alle Termine unter www.BSR.de/Weihnachtsbaum

 

Die GESOBAU wünscht allen Mieterinnen und Mietern friedliche und besinnliche Tage. Frohe Weihnachten!

Von peter.polzer,
13.12.2017