Sie sind jetzt hier:

Home / Ihr Vergnügen /

Draußen eisig, drinnen kuschelig

Endlich Winter: Hoffentlich gibt es ganz viel Schnee!

 

Auf den Winter kann man sich nicht verlassen: Manchmal wird er klirrend kalt, es schneit tagelang und die Seen frieren zu. Dann toben wir dick eingepackt über den frostigen Abenteuerspielplatz. Aber manchmal sprießen Ende Januar auch erste Krokusse aus den matschigen Wiesen. Dann wird eben drinnen gespielt und gebastelt. Denn vom Wetter lassen wir uns die Laune wirklich nicht vermiesen.

 

Draußen Schnee?

Schnell auf die Schlitten! Das sind die längsten Rodelbahnen im Norden Berlins:

 

Oderbruchkippe

im Volkspark Prenzlauer Berg

Mit Tempo vom neunthöchsten Hügel der Stadt, anfangs recht steil, dann flach und breit.

 

Rodelberg im Freizeitpark

in Lübars, Reinickendorf

Hier geht’s auch nach Sonnenuntergang rasant bergab, denn die Strecke ist beleuchtet!

 

Rodelbahn Humboldthöhe

im Humboldthain, Wedding

Ganz schön abschüssig ist die Bahn vom Gipfel des Trümmerbergs am Gesundbrunnen.

 

 

Draußen kein Schnee?

Drinnen mit Pinguinen spielen!

 

Aus leeren Klopapierrollen und mit farbigem Tonpapier sind schnell die schnuckeligen Pol-Bewohner gebastelt. Vielleicht lässt du eine Pinguin-Bande tolle Abenteuer in der Antarktis erleben?

 

 

Draußen bitterkalt?

Heißen Punsch ins Glas!

 

Du brauchst:

1 Liter Apfelsaft

2 Beutel Früchtetee

1/2 Teelöffel Zimt

1 Teelöffel Vanillezucker

1 Spritzer Zitronensaft

1 Apfel

 

Den Apfelsaft in einem Topf mit Teebeutel, Zimt, Zucker und Zitrone aufkochen. Apfel entkernen und in kleine Stücke schneiden, in den Punsch geben.

 

Von peter.polzer,
13.12.2017